Mehrere Unfälle bei Schneefall am Samstagmorgen

v
Schnee und Glatteis

OBERFRANKEN. Einiges zu tun hatte am Samstagmorgen die Verkehrspolizeiinspektion Hof. Wegen des Schneefalls kam es zu einigen Unfällen.




Selbitz, BAB A 9 Richtung Berlin. Ein 49-jähriger Sattelzugfahrer aus Polen, kam am frühen Samstagmorgen bei schneebedeckter Fahrbahn mit seinem Sattelzug nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Mittelschutzplanke. An der Zugmaschine entstand ein Schaden in Höhe von circa 5.000 Euro, an der Leitplanke ein Schaden von circa 1.000 Euro, so die Polizei. Nach der Unfallaufnahme konnte er wegen Schneeglätte nicht mehr vom Seitenstreifen aus wegfahren, er hing zunächst im Schnee fest. Mit vereinten Kräften, einer Schaufel und Streusalz, fand der Sattelzug wieder Halt und konnte seine Fahrt fortsetzen. Es kam lediglich zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.




Leupoldsgrün, BAB A 9 in Richtung Berlin: Bei Schneematsch und nicht angepasster Geschwindigkeit verlor ein 46-Jähriger aus Mittelfranken am Samstagvormittag die Kontrolle über seinen Ford Mondeo. Dieser schleuderte laut Polizeiangaben frontal in die Mittelschutzplanke. Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt. Der Ford erlitt einen starken Frontschaden in Höhe von circa 20.000 Euro und musste abgeschleppt werden.
An der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von circa 2.000 Euro. Die freiwilligen Feuerwehren Lipperts und Köditz waren mit etwa 20 Mann vor Ort. Zur Reinigung der Fahrbahn in Richtung Berlin erfolgte zeitweise eine komplette Sperrung.




Berg, BAB A 9 in Richtung Berlin: Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen, geriet ein 56-Jähriger aus Brandenburg mit seinem Chrysler Voyager ins Schleudern, so die Polizei. Auch er krachte am Samstagvormittag in die Mittelschutzplanke. An seinem Chrysler entstand ein Schaden von circa 8.000 Euro, an der Mittelschutzplanke ein Schaden von circa 2.000 Euro.
Auch hier gab es zum Glück keine Verletzten.




Feilitzsch, A 72, Ausfahrt Hof/Töpen: Ein 37-Jähriger aus dem Landkreis Wunsiedel verließ mit seinem Schneeräumfahrzeug und überbreitem Räumschild die Ausfahrt, so die Polizei. Ihm kam in der Ausfahrt ein 58-jähriger Ukrainer mit seinem Sattelzug entgegen. Sie versuchten beide langsam aneinander vorbei zu fahren, touchierten sich jedoch. An den Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen