Mehrere Glätteunfälle auf der A 73

Schnee und Glatteis
Schnee und Glatteis

A 73 / GROßRAUM COBURG / LICHTENFELS. „Nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen“: So lautete auch am Freitag wieder die Ursachenbeschreibung der Verkehrspolizisten für mehrere Unfälle auf der Autobahn A 73 im Zuständigkeitsbereich der Coburger Unfallspezialisten zwischen den Anschlussstellen Eisfeld-Süd und Ebensfeld.




Während die Autobahn in Fahrtrichtung Suhl am frühen Abend sogar für mehrere Stunden wegen eines Verkehrsunfalls mit Beteiligung eines Lkw gesperrt werden musste, ereigneten sich im Verlauf des Freitags noch weitere vier Karambolagen, bei denen eine Person schwer und weitere zwei Personen leicht verletzt wurden. Darüber hinaus entstand ein Gesamt-Sachschaden von etwa 40.000 Euro.




Gegen 7 Uhr morgens geriet bei Bad Staffelstein eine 27 Jahre alte Frau mit ihrem BMW bei Schneematsch ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke, so die Polizei. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Die Verursacherin blieb unverletzt.

Kurz nach 12 Uhr mittags fühlte sich eine 75-jährige Ford-Lenkerin plötzlich unwohl und verlangsamte ihre Fahrt auf der rechten Fahrspur der Autobahn in Höhe Ebensfeld. Dies bemerkte der 40 Jahre alte Fahrer eines nachfolgenden Sechzehntonners zu spät und rutschte bei mit Schneematsch bedeckter Fahrbahn nahezu ungebremst ins Heck des Ford. Während der Lkw-Fahrer lediglich leicht verletzt wurde, musste die Pkw-Fahrerin stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 25.000 Euro.




Um 16 Uhr geriet eine 33-Jährige in Höhe Rottenbach nach einem Fahrstreifenwechsel auf den schneebedeckten Seitenstreifen der Autobahn. Hier verlor sie die Kontrolle über ihren Citroen und rutschte von der Fahrbahn, so die Polizei. Die Fahrerin wurde nicht verletzt, der Sachschaden beträgt etwa 5.000 Euro.

Schließlich kam  gegen 21.30 Uhr ein 23-Jähriger nahe Mirsdorf von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Hier überschlug sich der Seat. Voraus gegangen war ein Überholmanöver des Unfallverursachers auf schneeglatter Fahrbahn. Beide Insassen kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand ein Schaden über 7.000 Euro.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen