Falscher Amokalarm an Fürther Schule

Archivfoto nach Amokalarm in einem Röthenbacher Gymnasium

FÜRTH. Am Montagvormittag (07.01.2019) kam es in einer Schule in Fürth zu einer vermeintlichen Gefährdungslage. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.




Gegen 11:15 Uhr teilte die Schulleitung der Leopold-Ullstein-Realschule der Polizei einen internen Alarm mit. Die Polizeiinspektion Fürth übernahm daraufhin die Einsatzleitung und forderte weitere Unterstützungskräfte des USK Mittelfranken an.

Mit einem Großaufgebot sperrte die Polizei den Einsatzraum in der Sigmund-Nathan-Straße in Fürth ab und durchsuchte die Schule. Es ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine mögliche Gefährdungslage. Die Ursache für den Alarm ist derzeit noch nicht vollständig geklärt. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürfte es sich jedoch um einen Fehlalarm gehandelt haben. Es liegen auch keinerlei Hinweise auf eine missbräuchliche Alarmauslösung vor.



Gegen 12:30 Uhr gab die Einsatzleitung der Polizei schließlich Entwarnung.

Letztlich bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung für Personen.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen