Ermittlungen im Mordfall Mezgin Nassan: Nachbarschaftsbefragung in Haibach/Grünmorsbach am Mittwoch

Reporter 24 - Branding
Symbolbild: pattilabelle/stock.adobe.com

ASCHAFFENBURG. Im Mordfall um die 16-jährige Mezgin Nassan ermittelt die Kripo Aschaffenburg weiterhin in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg mit Hochdruck. Für die EKO „Rucksack“ steht neben der Fahndung nach dem Tatverdächtigen Hashem Nassan insbesondere auch die genaue Rekonstruktion der Tatabläufe im Fokus der Ermittlungen. Daher planen die Kriminalbeamten eine weitere Befragung der Anwohner von Haibach/Grünmorsbach.




Auch für Zeugen unbedeutend erscheinende Beobachtungen können für die Ermittler im Lichte der bereits vorliegenden Untersuchungsergebnisse wichtige Hinweise sein. Deshalb hat man sich zu einer erneuten Befragung entschieden.

Screenshot: Plakat Polizeipräsidium Unterfranken; dieses wird im Rahmen der Nachbarschaftsbefragung ausgehängt




Am Mittwoch, den 30. Januar, werden die Beamten zwischen 15.00 und 20.00 Uhr im Bereich Haibach/Grönmorsbach eine Nachbarschaftsbefragung durchführen und dabei auch folgende Fragen an die Bevölkerung richten:

  • Wer hat den Tatverdächtigen Hashem Nassan und mögliche Begleiter im Bereich des Waldgebiets „Am Findberg“ gesehen?
  • Wer hat das von dem Tatverdächtigen Hashem Nassan benutzte Fahrzeug Peugeot 206, amtliches Kennzeichen AB-YM 564, im Bereich des Waldgebiets „Am Findberg“ gesehen?
  • Wer hat Beobachtungen im Bereich des Waldgebiets „Am Findberg“ gemacht, die in Zusammenhang mit dem Verschwinden bzw. dem Tod von Mezgin Nassan stehen könnten?
  • Gibt es Personen, die Gegenstände (z.B. Bekleidungsstücke, Mobiltelefon, etc.) im Bereich des Waldgebiets „Am Findberg“ aufgefunden haben, die möglicherweise Mezgin Nassan zugeordnet werden können?

Parallel zu der Befragung nimmt die Kripo Aschaffenburg sachdienliche Hinweise weiterhin jederzeit unter Telefonnummer 06021/857-1732 entgegen.

 







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen