Drei Verletzte nach Wohnungsbrand in Nürnberg

Foto: ©Sven Grundmann/stock.adobe.com

NÜRNBERG. Heute Abend (24.01.2019) brach in einer Wohnung in Nürnberg ein Feuer aus. In der Folge sind zum aktuellen Kenntnisstand drei Verletzte zu beklagen.




Kurz nach 17:15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr von starker Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in der Pirckheimer Straße informiert. Die Einsatzkräfte rückten unverzüglich an und stellten fest, dass aus einem Fenster im ersten Obergeschoß Flammen zu sehen waren.

Darauf entsendete die Leitstelle einen Löschzug (= 2 Löschfahrzeuge, 1 Drehleiter,1 Kleinalarmfahrzeug 1 Einsatzleitwagen) aus Einheiten der Feuerwache 2 und 3 zum Einsatzort. Aufgrund eines weiteren Notrufs, bei dem der Meldende noch den Verdacht äußerte, dass die Bewohner der betroffenen Wohnung noch in der Brandwohnung sein müssten, erhöhte die Leitstelle das Alarmstichwort, so dass ein weiterer Löschzug der Feuerwache 1 nach alarmiert wurde.



Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwache 2 war ein Wohnzimmer bereits komplett in Flammen. Das Treppenhaus war hierbei ab der Brandetage stark verqualmt, geringfügig drang auch Rauch in weiteren Wohnungen des Mehrfamilienhauses. Glücklicherweise konnten die Mieter der Brandwohnung bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte aus eigener Kraft sich selbst in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr musste dennoch weitere Mieter aus anderen Wohnungen präventiv in Sicherheit bringen.

Diese Rettung und die parallel stattfindene Brandbekämpfung erfolgte mittels mehreren Trupps unter schweren Atemschutz. Zusätzlich wurden zwei Drehleitern vorsorglich in Stellung gebracht, um gegeben falls auch Personen über diese Leitern retten zu können. Dies war allerdings nicht notwendig. Durch die starke Rauchentwicklung in der Anfangsphase wurden zwei Mieter leicht verletzt und mussten vom Rettungsdienst zur weiteren ärztlichen Behandlung in verschiedenen Kliniken gebracht werden.

Eine Brandausbreitung in das Treppenhaus bzw. in weitere Wohnung konnte durch den gezielten Löschangriff verhindert werden. Die Mieter der anderen Wohnungen wurden übergangsweise in einen herbeigerufenen Linienbus der VAG untergebracht, konnten aber nach Beendigung der Nachlöscharbeiten und der durchgeführten Rauchentlüftung in ihre Wohnungen zurückkehren.



Straßensperrung

Während die Berufsfeuerwehr mit Löscharbeiten begann, veranlasste die Polizei die Sperrung der Pirckheimer Straße. Inzwischen versorgte der Rettungsdienst die zwei leicht verletzten Hausbewohnerinnen im Alter von 32 und 81 Jahren, die über Atembeschwerden klagten. Möglicherweise erlitten sie eine Rauchgasvergiftung. Vorsorglich fuhr man sie in ein Krankenhaus zur weiteren Untersuchung. Die Bewohnerin der Brandwohnung (Alter derzeit nicht bekannt) meldete sich ebenfalls und gab an, sie habe starke Kreislaufbeschwerden. Auch sie wurde ärztlich behandelt.




Das von der Feuerwehr alarmierte Stromversorgungsunternehmen N-Energie musste die betroffene Brandwohnung stromlos schalten, nachdem durch die Brandeinwirkung die Elektroinstallation erheblich geschädigt wurde. Die Brandwohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Insgesamt waren ca. 45 Kräfte der Feuerwehr Nürnberg und mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie der Polizei im Einsatz. Der Kriminaldauerdienst nimmt die Ursachenermittlung auf.

Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt. Diesbezüglich übernimmt das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg die weiteren Ermittlungen. Über die Schadenshöhe können noch keine Aussagen getroffen werden. Während des Einsatzes kam es rund um den Brandort in der Pirckheimer Straße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen