Bindlach: Ölofen setzt Wohnhaus in Brand

Foto: Ralf Münch

BINDLACH, LKR. BAYREUTH. Geschätzte 60.000 Euro Sachschaden entstand am Mittwochvormittag bei dem Brand eines Einfamilienhauses in Bindlach. Die beiden Bewohner kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.




Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth dürfte das Feuer durch einen technischen Defekt am Ölofen ausgebrochen sein. Gegen 11 Uhr wählte ein Nachbar eines Anwesens in der Erlenstraße den Notruf und teilte den Brand des Ölofens mit. Zuvor hatte er die beiden älteren Bewohner aus der Wohnung in Sicherheit gebracht.

Foto: Reporter24

Rasch waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr, sowie des Rettungsdienstes und der Polizei vor Ort. Kurz nach 12 Uhr waren die Flammen, die insbesondere das Erdgeschoß unbewohnbar gemacht hatten und sich auch über die erste Etage bis ins Dachgeschoss ausbreiteten, gelöscht.

Die zwei Bewohner kamen mit leichten Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus. Brandfahnder der Kriminalpolizei Bayreuth nahmen am Schadensort Ermittlungen auf. Sie gehen nach derzeitigem Stand von einem technischen Defekt am Ölofen als Brandursache aus. Die Gemeinde Bindlach vermittelte den beiden Bewohnern bereits auf unbürokratischem Weg eine neue vorläufige Bleibe.

 







Über Redaktion 18290 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen