Audi SQ5 entwendet: Zeugen gesucht – Hinweise an Besitzer von Fahrzeugen mit Keyless Komfortsystemen


ECKERSDORF, LKR. BAYREUTH. Mit einem grauen Audi SQ5 entkamen in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Diebe. Das Fahrzeug mit den amtl. Kennzeichen BT-KM32 stand vor einem Anwesen im Neubaugebiet Brunnenwiese. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und bittet um Hinweise.





Montagnacht stellte der Besitzer seinen gut fünf Jahre alten Audi gegen 20 Uhr vor seinem Wohnhaus in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße ab. Am späten Dienstagvormittag, gegen 10.30 Uhr bemerkte er, dass der graue Audi SQ5 mit den Kennzeichen BT-KM32 entwendet wurde. Das Fahrzeug verfügt über ein sogenanntes Keyless-Komfortsystem und hat silberfarben lackierte Außenspiegel.



Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und bittet um Zeugenhinweise:

  • Wer hat in der Nacht zum Dienstag im Neubaugebiet Brunnenwiese verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge beobachtet?
  • Wer hat den Audi mit den Kennzeichen BT-KM32 nach dem Diebstahl noch gesehen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.



Fahrzeuge mit dem sogenannten Keyless-Komfortsystem sind immer häufiger Ziel von meist professionellen Autodieben. Hierbei werden die Signale der meist im Bereich der Haustüren abgelegten Schlüssel abgegriffen und technisch zum geparkten Fahrzeug verlängert. Das Öffnen und Starten des Fahrzeugs ist dann ein Leichtes. In den letzten fünf Monaten wurden auf diese Art und Weise 15 teils hochwertige Fahrzeuge in Oberfranken entwendet.




Die Polizei rät im Zusammenhang mit Keyless Komfortsystemen:

  • Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab
  • Versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen, z. B. Aluminiumhülle, Sicherheitsbox abzuschirmen
  • Fragen Sie beim Hersteller nach, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann
  • Achten Sie beim Aussteigen aus dem Wagen auf verdächtige Personen in Ihrer unmittelbaren Nähe. Dabei könnte es sich um professionelle Autodiebe handeln.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen