A3: Mehrere Fahrer unter Drogeneinfluss

Symbolbild

FEUCHT. Bei Kontrollen durch Polizei und Zoll auf der A3 konnten in den vergangenen 24 Stunden gleich mehrere Fahrer unter Drogeneinfluss festgestellt werden.




Bei einem 39-jährigen Lkw-Fahrer aus Belgien, der in Richtung Heimatland unterwegs war, ergab sich am Mittwoch gegen Mittag der Verdacht auf Drogeneinfluss. Ein Schnelltest reagierte gleich auf mehrere verbotene Substanzen. Zudem konnte bei ihm eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden, die er zum Eigengebrauch mitführte.

Kurz nach Mitternacht war ein 30-jähriger Niederländer in der Gegenrichtung unterwegs, der mit seinem Pkw von Fahndern kontrolliert wurde. Auch er hatte eine geringe Menge Betäubungsmittel bei sich und zudem einen Haftbefehl offen. Offensichtlich hatte er auch schon etwas konsumiert, da auch bei ihm der Drogentest positiv ansprach.




Beide Fahrer mussten zur Blutentnahme und durften ihre Fahrt nicht fortsetzen. Sie erwarten nun Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- sowie Straßenverkehrsgesetz.
Den Haftbefehl konnte der Niederländer durch die sofortige Zahlung einer Geldstrafe abwenden und blieb daher auf freiem Fuß. Allerdings konnte er keinen Führerschein vorzeigen. Ob er eine gültige Fahrerlaubnis besitzt, müssen die weiteren Ermittlungen noch ergeben.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen