Zeugenaufruf zu einem Verkehrsunfall in Regensburg

Foto: ©Heiko Küverling/stock.adobe.com

REGENSBURG. Am Samstag, 29.12.2018 um 14:10 Uhr ereignete sich ein heftiger Verkehrsunfall nahe der Nibelungenbrücke in Regensburg.





Ein PKW Suzuki mit Schneeräumschild wollte die Adolf-Schmetzer-Straße in Richtung Ostentor befahren. Zur gleichen Zeit befuhr ein Opel Astra von der Nibelungenbrücke kommend die Weißenburgstraße. In der Kreuzungsmitte kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, indem der Sukuzi mit seinem Räumschild den querenden Opel Astra an der Fahrerseite regelrecht aufschlitzte. Der Opel kam nach dem Zusammenprall an der Hausmauer der angrenzenden Stadtapotheke zum Stehen.



Die 65-jährige Opelfahrerin aus dem Stadtgebiet Regensburg wurde kurzzeitig in ihrem Fahrzeug eingeklemmt, konnte aber von Passanten und der gerufenen Berufsfeuerwehr befreit werden. Sie kam mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus. Durch die Zusammenstöße wurde der Astra so schwer deformiert, dass er abgeschleppt werden musste. Bei dem 31-jährigen Fahrer des Suzuki handelt es sich um einen Bewohner des Stadtgebiets Regensburg.




Er wurde ersten Angaben zur Folge nicht verletzt. Die Erstmaßnahmen sowie die Verkehrsunfallaufnahme führten zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet. Zur Klärung des Sachverhalts, insbesondere zur Frage, wer der beteiligten Fahrzeugführer „Grün“ hatte, werden Passanten und andere Verkehrsteilnehmer, die hierzu sachdienliche Angaben machen können, gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd unter der Telefonnummer 0941/506-2001 in Verbindung zu setzen.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen