Trinkwasserwarnung für Bischofsgrün


BISCHOFSGRÜN, LKR BAYREUTH. Wie die Gemeinde Bischofsgrün heute mitteilte, wurde bei einer routinemäßigen Kontrolle des Trinkwassers ein coliformer Keim gefunden. Deswegen sind die Bürger ab sofort aufgefordert, das Leitungswasser abzukochen. Das gilt auch für`s Zähneputzen. 




Bei einer Routineuntersuchung im Trinkwasser der Wasserversorgung Bischofsgrün sei eine Verunreinigung mit einem coliformen Keim festgestellt worden, heißt es in der Mitteilung.

Beim Abkochgebot ist zu beachten, dass das Wasser kurz aufsprudeln muss. Das gleiche gilt für solches Wasser, das zwar nicht zum Trinken bestimmt ist, aber bei der Herstellung, Bearbeitung, Abfüllung oder Verpackung von Lebensmitteln unmittelbar oder mittelbar mit diesen in Berührung kommt (z.B.: Salatputzen, Zähneputzen), sei es auch nur infolge der Reinigung von Geräten oder Gefäßen.




Dem Trinkwasser wird bei der Desinfektion im neuen Jahr die nach der Trinkwasserverordnung zulässige Menge an Chlor zugegeben. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die eingesetzte Chlorkonzentration zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung führen kann. Sollten Sie eine technische Anlage betreiben, die mit Trinkwasser betrieben wird, bittet die Verwaltung mit dem Hersteller zu klären, ob Chlor in dieser Anlage verwendet werden kann.

Es wird darauf hingewiesen, dass mit Chlor desinfiziertes Wasser für Aquarien ungeeignet ist.

Wir informieren sobald das Abkochgebot aufgehoben werden kann.

Über die Gründe der Verunreinigung ist noch nichts bekannt. Sie könnte aber zusammenhängen mit der Kombination von langer Trockenheit und dem Starkregen der letzten Tage.

Nicht betroffen sind die Bewohner von Wülfersreuth.










Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen