Pfizer ruft Antibabypille zurück: Ungewollte Schwangerschaft möglich

Symbolbild: Redaktion

ÜBERREGIONAL. Der Arzneikonzern Pfizer ruft aktuell mehrere Chargen der Antibabypille „Trigoa“ zurück, die zwischen dem 27. November und dem 3. Dezember ausgegeben wurden. Betroffen sind die Chargen X34106, X51153 und W98332.




Bei diesen sei die Einnahmereihenfolge auf den Blistern falsch ausgewiesen, so das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) am Freitag auf Nachfrage der Passauer Neuen Presse.

Aufgrund dieser falschen Ausweisung können Anwendungsfehler resultieren und das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft sei laut dem Lageso erhöht. Die korrekte Einnahmereihenfolge des Präparats sei essentiell, um den Verhütungsschutz weiter aufrecht zu erhalten – in dieser Pille seien die einzelnen Dragees nämlich unterschiedlich dosiert, so die Passauer Neue Presse weiter.

Betroffene können ihre Pillenpackung in der Apotheke zurückgeben.