Festnahme nach Leichenfund in Straubing: Polizei geht von Verbrechen aus

Foto: ©lassedesignen/stock.adobe.com

STRAUBING. Am Dienstagvormittag, 11.12.2018, wurde in einer Wohnung in Straubing ein Mann tot aufgefunden. Die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft dauern an.




Bei der Kriminalpolizei Straubing wurde eine gesonderte Ermittlungsgruppe gegründet, diese führt in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing – die weiteren Ermittlungen. Aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse wird von einer Gewalttat ausgegangen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde vom zuständigen Ermittlungsrichter eine Obduktion der Leiche angeordnet. Das Ergebnis bestätigte den Todeseintritt durch Gewalteinwirkung.

Im Rahmen der intensiven und aufwendigen Ermittlungsarbeit ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 38-jährigen Mann aus dem persönlichen Umfeld des Getöteten. Das Motiv der Tat dürfte im persönlichen Bereich liegen.



Der Tatverdächtige wurde heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg -Zweigstelle Straubing- Haftbefehl. Der 38-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die zur Aufklärung des Falles gegründete Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Straubing führt noch weitere Ermittlungs- und Beweissicherungsmaßnahmen durch, so dass zur Zeit keine weiteren Details zu den Ermittlungen veröffentlicht werden können.







Über Redaktion 17991 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen