Busunglück Ammerndorf: Fahrer soll Herzanfall gehabt haben

Foto: Andy Eberlein

 


FÜRTH. Wie bereits mehrfach berichtet, ereignete sich am Nachmittag des 15.11.2018 auf der Staatsstraße 2245 zwischen Ammerndorf und Wintersdorf ein Verkehrsunfall, an dem zwei Linienbusse sowie ein BMW beteiligt waren. Zahlreiche Verletzte mussten in Krankenhäuser transportiert und dort behandelt werden.





Die Ermittlungen der Fürther Verkehrspolizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ergaben bisher, dass an den beteiligten Fahrzeugen (zwei Linienbusse sowie ein Pkw) ein technischer Defekt als Unfallursache ausscheidet.

Busunfall von Ammerndorf: Polizei und Busunternehmen teilen erste Ermittlungsergebnisse mit

Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass ein gesundheitliches Problem eines Busfahrers Auslöser des Frontalzusammenstoßes war. Alle weiteren Untersuchungen sind noch Gegenstand der Ermittlungen, die noch immer andauern. Laut Informationen von Reporter24, habe einer der Fahrer zwei Herzanfälle erlitten.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen