Bei Polizeikontrolle Drogen weggeworfen

stop
Foto: ©Racle Fotodesign/stock.adobe.com

NÜRNBERG. Bei einer Kontrolle durch die Polizei am Montagmittag (17.12.2018) im Stadtteil St. Leonhard entledigte sich ein 31-Jähriger zweier Plomben mit Drogen und Schmerzmitteln.




Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West wollte gegen 12:45 Uhr den 31-Jährigen in der Schweinauer Straße kontrollieren. Er flüchtete daraufhin und warf dabei zwei Plomben mit Heroin und Schmerzmitteltabletten weg. Am Leonhardsplatz, wenige Hundert Meter weiter, konnten die Beamten den Tatverdächtigen überwältigen und festnehmen.

Zum Tatvorwurf des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz machte der 31-Jährige von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erließ ein Richter des Amtsgerichts Nürnberg Haftbefehl. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Nürnberg.




Weitere Drogenkontrolle erfolgreich

Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd kontrollierte gegen 23:15 Uhr einen Pkw Mercedes, besetzt mit drei jungen Männern im Alter von 21, 23 und 24 Jahren. Den Beamten fiel dabei starker Marihuana-Geruch im Fahrzeug auf, der auf einen leeren Rucksack im Kofferraum zurückzuführen war.

Noch während der Kontrolle versuchte ein Mitfahrer (23) zu flüchten, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Der junge Mann führte mehrere Tausend Euro Bargeld unbekannter Herkunft mit. Außerdem stellten die Beamten bei der Überprüfung fest, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorlag.




Des Weiteren hatte der Fahrer (21) des Mercedes eine geringe Menge Betäubungsmittel dabei. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth durchsuchten der Kriminaldauerdienst Mittelfranken und Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd die Wohnungen der zwischenzeitlich Beschuldigten. Hierbei konnten ca. 500 Gramm Marihuana, bereits portionierte Druckverschlusstütchen mit Betäubungsmitteln sowie mehreren Tausend Euro Bargeld sichergestellt werden.

Der 24-jährige Mitfahrer im Pkw wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg überstellt, der Haftbefehl erließ. Die weiteren umfangreichen Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen