Journalist und Schriftsteller Dagobert Lindlau ist tot

Screenshot aus BR Video

MÜNCHEN. Der Journalist und Schriftsteller Dagobert Lindlau ist tot. Wie seine Familie dem Bayerischen Rundfunk bestätigte, verstarb Lindlau heute früh in seinem Haus in Vaterstetten bei München. Er war fast 40 Jahre lang für den BR tätig.




Von 1969 bis 1992 arbeitete er als Chefreporter für das BR Fernsehen. Vier Jahre lang leitete er die Redaktion „Report München“. Außerdem moderierte Lindlau ab 1975 den „Weltspiegel“ im Ersten. Sein journalistisches Kredo war, sich immer selbst vor Ort ein Bild zu machen. Lindlau bekam zahlreiche Auszeichnungen, darunter drei Grimme-Preise. Er wurde 88 Jahre alt.

BR-Chefredakteur Christian Nitsche: „Mit Dagobert Lindlau verlieren wir einen unbeugsamen, unverrückbaren und unerschrockenen Journalisten. Er stand jederzeit aufrecht, verkörperte Unabhängigkeit. Sagen, was ist, ob es gefällt oder nicht, dies war sein Prinzip. Das Publikum lernte ihn kennen als ebenso kritische wie authentische Instanz in der politischen Debatte.



Lindlau prägte immer wieder die öffentliche Diskussion, weil er die Dinge ohne Umschweife beim Namen nannte. Wir trauern um einen Menschen, der in schwierigen Zeiten Orientierung bot, der Gefahren auf sich nahm, um Klarheit zu schaffen. Seinem Lebenswerk gebührt unser Respekt.“







Über Redaktion 17016 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.