Betrunkener Radler beleidigt Polizisten

Archivbild

ERLANGEN. Am Dienstag gegen 16 Uhr wurde von Beamten der Bayerischen Bereitschaftspolizei in der Erlanger Innenstadt ein Radfahrer beanstandet, der im Vorfeld über eine rote Ampel fuhr. Bei der Kontrolle ergaben sich deutliche Hinweise auf einen zurückliegenden Alkoholkonsum des Radlers.





Ein Alkoholtest brachte schließlich Klarheit – der 37-Jährige hatte mit über 2,4 Promille ordentlich getankt. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden – er musste die Beamten für eine Blutentnahme in die Dienststelle begleiten. Auf dem Weg zur Polizeiwache beleidigte der Verkehrssünder gleich mehrere Polizisten verbal. Ein Arzt nahm dem 37-Jährigen in der Wache Blut ab. Der Polizeibekannte dufte im Nachgang seinen Heimweg zu Fuß antreten.




Gegen den Mann aus Erlangen wurden Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und mehrfacher Beamtenbeleidigung eingeleitet. Die betroffenen Polizeibeamten der Bereitschaftspolizei aus Nürnberg, sind derzeit in Erlangen eingesetzt. Im Rahmen eines sogenannten Konzepteinsatzes unterstützen die Bereitschaftspolizisten dabei ihre Erlanger Kollegen vorwiegend bei Kontrollen im Straßenverkehr.