Falschgeld in Umlauf gebracht – Zwei Personen festgenommen


FÜRTH. Am Sonntagabend (14.10.2018) enttarnte eine Standbesitzerin der Fürther Kirchweih einen falschen Geldschein, der als Zahlungsmittel dienen sollte. Die Polizei nahm zwei mutmaßliche Betrüger fest.





Die 27-jährige Frau und ihr 18-jähriger Begleiter wollten gegen 20:00 Uhr an einem Kirchweih-Stand in der Königstraße mit einem Geldschein bezahlen, der sich schnell als Fälschung entpuppte. Die aufmerksame Verkäuferin erkannte das Duplikat und stellte die beiden Tatverdächtigen zur Rede.

Daraufhin ergriff das Paar die Flucht. Dank der guten Beschreibung, die die Standbesitzerin abgab, gelang es der Fürther Polizei, das mutmaßliche Betrüger-Paar kurze Zeit später vorläufig festzunehmen. Den falschen Geldschein stellten die Beamten sicher.




Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Fürth hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Beamten registrierten mehrere Fälle auf der Michaelis-Kirchweih, bei denen Falschgeld in Umlauf gebracht wurde. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen an. Die beiden Tatverdächtigen befinden sich zwischenzeitlich wieder auf freiem Fuß.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten