Brandursache noch unklar: 200.000 Euro Sachschaden bei Wohnhausbrand

Symbolbild

AHORN, LKR. COBURG. Geschätzte 200.000 Euro Sachschaden entstand am Sonntagmittag bei dem Brand eines Wohnhauses in Ahorn. Vier Personen erlitten leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen.





Gegen 11 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Coburg die Mitteilung über das Feuer bei dem Haus in der Finkenauer Straße ein, so die Polizei.

Rasch waren Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort. Die drei Bewohner hatten das Einfamilienhaus bereits verlassen, vorsorglich kamen zwei von ihnen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.




Insbesondere die starke Rauchentwicklung erschwerte die Arbeit der zahlreichen Feuerwehreinsatzkräfte. Sie konnten die Flammen, die sich im gesamten Anwesen ausgebreitet hatten, schließlich unter Kontrolle bringen und gegen 13.30 Uhr löschen. Zwei Feuerwehrmänner erlitten leichte Verletzungen.

Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks unterstützten die Brandbekämpfer bei der Suche nach Glutnestern und öffneten hierzu unter anderem das Hausdach.

Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Coburg nahm vor Ort die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Brandursache auf.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten