Fußtritte gegen den Kopf bei Schlägerei: Aktueller Ermittlungsstand

Foto: Reporter24|MelF

NÜRNBERG. Wie bereits zweimal berichtet (Meldung 1104 vom 29.07.2018 und Meldung 1132 vom 02.08.2018), kam es am 29.07.2018 auf der Reichelsdorfer Kirchweih in Nürnberg zu einer heftigen Schlägerei unter zahlreichen Beteiligten. Die Mordkommission ermittelte nun mehrere Beschuldigte und nahm einen dringend Tatverdächtigen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags fest.





Mehrere Zeugen teilten der Polizei gegen 04:30 Uhr die Schlägerei mit. Bei Eintreffen etlicher Streifen der Nürnberger Polizei ergriffen die mutmaßlichen Täter die Flucht. Zuvor sollen sie mehrere Personen geschlagen haben – u.a. mit Fußtritten gegen den Kopf sowie gegen den Unterleib. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung nahmen die Beamten seinerzeit fünf Personen fest. Neun Geschädigte mussten in Krankenhäusern mit teils erheblichen Kopfverletzungen ärztlich versorgt werden. Die Nürnberger Mordkommission trieb in der Zwischenzeit die intensiv geführten Ermittlungen so weit voran, dass sich gegen acht Personen der Verdacht, an der Schlägerei beteiligt gewesen zu sein, erhärtet.




Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erließ ein Ermittlungsrichter gegen einen 21-Jährigen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Bei sieben weiteren Beschuldigten ordnete der Richter Wohnungsdurchsuchungen an. Sowohl der Haftbefehl als auch die Durchsuchungsbeschlüsse wurden am 30.08.2018 vollzogen. Bei den Beschuldigten handelt es sich um acht junge Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Vier davon wurden damals im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen. Sie standen durchwegs unter Alkoholeinwirkung. Die Ermittlungen der Kripo Nürnberg dauern an.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen