Mann stirbt nach Wohnungsbrand in Bamberg

Symbolbild: Markus Roider

BAMBERG. In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Bamberg brach in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Wir hatten berichtet. Nun ist der zunächst gerettete 49-Jährige im Krankenhaus gestorben. Doch offenbar war er nicht der Wohnungseigentümer. 





Mehrere Bewohner benachbarter Häuser bemerkten gegen 2.20 Uhr das Feuer in einer Wohnung im zweiten Stock des Anwesens und alarmierten sofort Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Beim Eintreffen der ersten Hilfskräfte schlugen bereits die Flammen aus den Fenstern, heißt es in der Polizeimeldung. Es gelang dennoch, die meisten Bewohner des Hauses unverletzt ins Freie zu bringen.



Einzig ein Mann in der Brandwohnung wurde von Kräften der Feuerwehr leblos aufgefunden. Er konnte gerettet und zunächst erfolgreich reanimiert werden. Schwer verletzt wurde er zur weiteren Versorgung in eine Spezialklinik gebracht. Dabei soll es sich laut R24-Informationen um einen 49-jährigen Bamberger handeln, der sich in der Wohnung seiner Lebensgefährtin aufhielt, während diese in seiner Wohnung in Krögelstein wohnte. Am Wochenende erlag der Mann seinen schweren Verletzungen.

Warum das Paar die Wohnungen tauschte und wie es zu dem Feuer kam, ist bislang unklar. Die Ermittlungen der Brandfahnder von der Bamberger Kriminalpolizei zur Ursache des verheerenden Feuers dauern noch an. Dabei erhalten sie Unterstützung von Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes. Der an dem Mehrfamilienhaus entstandene Sachschaden beläuft sich inzwischen auf rund 200.000 Euro. An der Einsatzstelle waren mehr als 50 Einsatzkräfte.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen