Kind niedergestochen: Asylbewerber in Haft

Symbolbild

VILSHOFEN, LKR. PASSAU. Am Mittwoch (25.07.18) wurde ein Kind mit einem Messer schwer verletzt. Im Rahmen von sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte ein 25-jähriger Tatverdächtiger aus Eritrea festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft Passau hat in Zusammenarbeit mit der Kripo Passau die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet.





Aus bislang unbekannten Gründen attackierte der 25-Jährige einen elfjährigen Jungen in einem Mehrfamilienwohnhaus mit einem Messer. Beide Beteiligten sind Bewohner des Hauses. Der Junge, welcher dabei Schnitt- und Stichverletzungen erlitt, konnte schwer verletzt aus dem Haus flüchten.

Passanten alarmierten den Rettungsdienst und die Polizei, nachdem sie ihn vor dem Haus antrafen. Der leicht verletzte Tatverdächtige konnte im Rahmen von sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen auf seiner Flucht angetroffen und widerstandlos festgenommen werden.




Dabei konnte auch das mögliche Tatmesser aufgefunden und sichergestellt werden. Der Elfjährige wurde mit schweren Schnittverletzungen am Bein und Oberkörper, unter anderem im Halsbereich, in ein Krankenhaus gebracht.

Eine sofortige Notoperation verlief erfolgreich. Eine Lebensgefahr bestand nicht mehr. Die Kriminalpolizei Passau hat in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Passau die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den Tatverdächtigen eingeleitet.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen