Einbruchsversuche gescheitert: Tatverdächtiger festgenommen

Symbolbild: Polizei

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Ein zunächst Unbekannter hat in der Nacht zum Mittwoch offenbar vergeblich versucht, in zwei Wohnhäuser am Heuchelhof einzubrechen. Während der Sachverhaltsaufnahme am darauffolgenden Morgen erkannte eine Zeugin den mutmaßlichen Täter wieder. Er wurde an Ort und Stelle festgenommen. Aufgrund eines offenen Haftbefehls in anderer Sache sitzt der Beschuldigte nun in einer Justizvollzugsanstalt ein.





Gegen 01.30 Uhr hatte ein zunächst Unbekannter offenbar versucht, mehrere Fenster an zwei Wohnhäusern am Straßburger Ring aufzubrechen. Als eine Bewohnerin auf verdächtige Geräusche aufmerksam wurde, schaltete sie ihr Licht an und schlug den Täter in die Flucht. Erst am Morgen entdeckte die Zeugin die Einbruchsspuren an ihrem Fenster und wählte daraufhin den Notruf.



Während die Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt den Sachverhalt gegen 09.30 Uhr aufnahmen, lief ein 28-Jähriger am Tatort vorbei und wurde von der 71-jährigen Zeugin als der mutmaßliche Einbrecher wiedererkannt. Gegenüber den Streifenbeamten räumte der Verdächtige die Einbruchsversuche ein und gab an, aus Geldnot gehandelt zu haben.




Die Beamten nahmen den 28-Jährigen, der aktuell offenbar ohne festen Wohnsitz ist, vorläufig fest und leiteten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren ein. Da gegen den Beschuldigten aufgrund eines versuchten Raubdelikts am 11. März 2018 (wir berichteten) ein Haftbefehl vorlag, wurde er noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser eröffnete den vorliegenden Haftbefehl, woraufhin der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen