Mit Karacho gegen den Brunnen

Foto: Feuerwehr Stadtsteinach

STADTSTEINACH, LKR KULMBACH. Bei einem spektakulären Unfall ist am Freitagnachmittag der Christophorus-Brunnen auf dem Stadtsteinacher Marktplatz massiv beschädigt worden. Tausende Liter Wasser ergossen sich über den Marktplatz, als das Brunnenbecken auf einen Schlag auslief. Der Verursacher des Unfalls, ein 66-jähriger Golf-Fahrer aus Kulmbach, erlitt Verletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.



Es waren Schrecksekunden, die Zeugen des Unfalls auf dem Marktplatz erlebten. Gegen 16.10 Uhr habe der Autofahrer die Kurve nicht geschafft, soll stattdessen geradeaus auf den Marktplatz gefahren und mit großer Wucht gegen den historischen Brunnen gekracht sein. Der Aufprall zertrümmerte das Brunnenbecken regelrecht. Wie ein Sturzbach ergossen sich mehrere Kubikmeter Wasser über den Markplatz. „Das Wasser schoss regelrecht den Markt hinunter“, berichtet ein Zeuge sichtlich beeindruckt.

Foto: Feuerwehr Stadtsteinach




Während die Zuschauer noch geschockt auf den zertrümmerten Brunnen blickten, nahm das Unfallgeschehen seinen weiteren Verlauf. Der an der Front bereits massiv beschädigte silberfarbene Golf rollte nach Angaben der Zeugen in der Stadtmitte rückwärts über die Bundesstraße 303, geriet auf den Gehsteig und prallte schließlich gegen die Mauer des ehemaligen Gasthauses „Hümmer am Markt“. Dadurch wurde das Unfallfahrzeug dann auch noch am Heck erheblich beschädigt.

Hoher Schaden am denkmalgeschützten Brunnen

Den sichtlich geschockten Autofahrer befreiten Ersthelfer aus seinem Wagen und verständigten Polizei und Rettungsdienst. Der Mann sei nach der ersten Versorgung am Unfallort mit Verletzungen an Armen und Beinen ins Krankenhaus gebracht worden. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Geschehen. Mit einigem Schrecken spekulierten sie darüber, was alles hätte geschehen können, wenn ein Fußgänger dem außer Kontrolle geratenen Auto in die Quere gekommen wäre.




Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ist die Unfallursache noch unklar. Der Schaden sei jedoch enorm. Am denkmalgeschützten Christophorus-Brunnen sei alleine ein Schaden von mindestens 30.000 Euro entstanden, sagte eine Sprecherin. Auch den Golf müsse man in der selben Höhe beziffern.

Foto: Feuerwehr Stadtsteinach




Die Feuerwehr Stadtsteinach wurde mit mehreren Einsatzkräften auf den Marktplatz beordert. Die Wehrleute mussten auslaufende Betriebsstoffe binden und halfen mit, den Feierabendverkehr zu regeln. Stadtsteinach gilt als Nadelöhr auf der B 303. Zeitweise war die Unfallstelle gar nicht befahrbar. Der Verkehr kam zum Stehen. Nachdem die Feuerwehr die Straße gereinigt hatte, musste die Straßenmeisterei Schilder aufstellen, die jetzt Verkehrsteilnehmer vor der Ölspur auf der Fahrbahn warnen.

Foto: Feuerwehr Stadtsteinach







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen