17-Jähriger droht mit Stein: Polizist greift zur Waffe

Foto: Reporter24|MelF

REGENSBURG. Bereits am 12. April teilten mehrere Verkehrsteilnehmer gegen 7.30 Uhr einen Fußgänger im Bereich der A3 zwischen den Anschlussstellen Neutraubling und Regensburg Ost mit. Durch die eingesetzten Streifen konnte kurz darauf eine männliche Person in Autobahnnähe festgestellt werden. Dieser flüchtete jedoch, als er die Polizei entdeckte.




Der Flüchtende passierte laut einem Sprecher die B8 und lief weiter durchs Ortgebiet Barbing. Als er in der Straße „Am Hölzl“ von einem Polizeibeamten, der ihn zu Fuß verfolgt hatte, nahezu eingeholt wurde, nahm der junge Mann einen großen Stein vom Boden auf und ging damit in drohender Haltung auf den Ordnungshüter zu.




Beamter droht mit Schusswaffengebrauch

Hierauf wurde ihm durch den Polizeibeamten der Schusswaffengebrauch angedroht. Der Mann ließ den Stein fallen und flüchtete erneut, konnte aber wenige Meter später durch weitere eingesetzte Beamte festgenommen werden. Im Nachgang stellte sich heraus, dass gegen den 17-jährigen Asylbewerber eine Fahndungsnotierung bestand, was auch der Grund für seine Flucht gewesen sein dürfte.



Gegen den jungen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Ein Pkw hielt während des Geschehens „Am Hölzl“ unmittelbar hinter dem Polizeibeamten an. Der Fahrer wird als Zeuge gesucht und gebeten, sich unter Tel.: 09401/93020 mit der PI Neutraubling in Verbindung zu setzen. (red)







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen