Nothammer in der Unterhose und Brozeitmesser im Bund

Archivbild: Bundespolizei

NÜRNBERG. Mit einem Brotzeitmesser im Hosenbund und einem Nothammer in der Unterhose war ein 53-Jähriger in der Nacht zum Montag (15. Januar) im Nürnberger Hauptbahnhof unterwegs. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt.




Bundespolizisten kontrollierten den Türken kurz vor Mitternacht im Hauptbahnhof. Wie sich herausstellte, bestand gegen ihn ein gültiges Hausverbot. Bei der Feststellung seiner Personalien fiel den Beamten ein länglicher Gegenstand im Rückenbereich auf, der im Hosenbund steckte. Auf Vorhalt gab der Laufer an, dass es sich um sein Brotzeitmesser handeln würde.

Das Messer mit einer Klingenlänge von 21,5 Zentimetern wurde sichergestellt. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Bundespolizisten neben einer geringen Menge Rauschgift auch einen Nothammer in der Unterhose des Mannes vor. Über die Herkunft der Gegenstände machte der 53-Jährige keine Angaben. Vielmehr bedrohte und beleidigte er die Beamten.




Weil der Türke in den letzten Wochen vermehrt durch Gewaltdelikte unter Mitführen von Messern im Nürnberger Hauptbahnhof aufgefallen war, ordnete die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth die Vorführung des Mannes beim Haftrichter an.







Über Redaktion 18220 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen