Nach Wildunfall: Iraker zerlegt totes Reh auf der Toilette

Archivbild

HOF. Beamte der Polizeiinspektion Hof hatten gestern gegen 17.50 Uhr einen Einsatz in der Oelsnitzer Straße. In dem Mehrfamilienhaus wurden die Beamten auf einen merkwürdigen Vorfall aufmerksam. Im Keller des Anwesens zerlegte gerade ein 34-jähriger dort wohnender irakischer Mann ein Reh. Für die heimische Metzgerei wählte er eine stillgelegte Toilette in dem Kellertrakt.




Die Beamten fragten ihn, wo er denn das Tier her hätte. Dabei stellte sich heraus, dass er wohl zuvor einen Wildunfall gehabt hatte. Anstatt die Polizei zu verständigen und den Jagdrevierpächter zu informieren, packte er das Reh kurzerhand in den Kofferraum seines Pkw.

Das so „erlegte“ Wild sollte dann im Keller des Anwesens in verzehrfähige Portionen zerteilt werden. Die Polizisten stoppten jedoch das Vorhaben. Den Mann erwartet nun eine Anzeige nach dem „Bayerischen Jagdgesetz“ bzw. wegen „Jagdwilderei“.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen