Kulmbach: 23-Jähriger klaute Streifenwagen

Erleichterung nach der Festnahme. Foto: Red

A9 / A70 / KULMBACH. Wegen mehrerer Straftaten muss sich nun der 23 Jahre alte Mann verantworten, der am Dienstagabend mit einem unterschlagenen Skoda vor der Polizei geflüchtet war und dann im Stadtgebiet Kulmbach in einem Wohnhaus festgenommen werden konnte. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Bayreuth sitzt der Mann inzwischen in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und sucht zudem Personen, die durch die Fahrweise des Tatverdächtigen gefährdet wurden.




Gegen 18.15 Uhr geriet der silberne Skoda Octavia Kombi auf der Autobahn A9 ins Visier der Bayreuther Verkehrspolizei. Als die Beamten die Kennzeichen überprüften, stellte sich heraus, dass der Wagen als unterschlagen zur Fahndung ausgeschrieben war. Bei Bayreuth wollten die Polizisten den Fahrer zusammen mit weiteren Streifenbesatzungen aus dem Verkehr ziehen.

Rücksichtlose Fahrweise

Der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit weiter in Richtung Norden. An der Anschlussstelle Himmelkron verließ der Skoda-Fahrer kurz die Autobahn, wobei er rücksichtslos zwischen zwei Fahrzeugen durchfuhr und dabei einen Lastwagen streifte. Der Mann setzte seine Fahrt gleich darauf wieder auf der A9 in südlicher Richtung fort und wechselte dann auf die A70. Zwischenzeitlich waren zahlreiche Streifenbesatzungen sowie ein Polizeihubschrauber in die Fahndung mit eingebunden.




An der Anschlussstelle Kulmbach/Neudrossenfeld fuhr der Unbekannte auf die Bundesstraße B85 in Richtung Kulmbach wobei er mit gefährlichen Überholmanöver mehrere – insbesondere entgegenkommende – Verkehrsteilnehmer gefährdete. Die Beamten verloren dadurch den Wagen kurzzeitig aus den Augen und entdeckten ihn dann wenig später verlassen in Kulmbach in einem Hof an der Breslauer Straße.

Foto: red




Streifenwagen geklaut

Der Fokus der Polizisten richtete sich nun insbesondere auf das Stadtgebiet Kulmbach. Als der Polizei kurz nach 19 Uhr gemeldet wurde, dass ein Unbekannter in der Tilsiter Straße einen älteren Mann angegangen hatte, um offenbar an dessen Autoschlüssel und Fahrzeug zu gelangen, war den Beamten sogleich klar, dass es sich bei dem Unbekannten um den Gesuchten handeln musste. Wie sich herausstellte, hatte dieser dem 84-Jährigen, der gerade bei seinem Auto stand, gewaltsam den Schlüssel entreißen wollen, was jedoch an dem Widerstand des Seniors scheiterte.




Bei dem Gerangel stürzte der 84-Jährige zu Boden und verletzte sich leicht. Die Tat beobachtete ein Zeuge, der dann gegenüber den kurz darauf eintreffenden Beamten auch Angaben zu der Fluchtrichtung des Gesuchten machen konnte. Nach dem gescheiterten Raubversuch schnappte sich der 23-Jährige den Streifenwagen seiner Verfolger.

Er konnte damit einige Meter weit fahren und krachte dann gegen eine Mauer und weitere geparkte Fahrzeuge. Bei der Fahndung unterstützte auch die Kulmbacher Bevölkerung die Polizisten durch Hinweise auf ein rasant fahrendes Auto beziehungsweise einen verdächtigen Mann, der zu Fuß unterwegs ist.




 

Festnahme in Wohnhaus

Die Beamten waren dem Flüchtigen dicht auf den Fersen, als sie den Hinweis eines Anwohners erhielten, dass der Verdächtige gerade in ein Wohnhaus in der Straße „Am Rasen“ verschwunden war. Sogleich umstellten die Einsatzkräfte das Wohnhaus und überprüften auch weitere Anwesen. Gegen 20.15 Uhr konnten die Beamten den 23-Jährigen in dem Wohnhaus widerstandslos festnehmen.

Der Tatverdächtige aus dem Landkreis Meißen in Sachsen stand zudem offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, worauf eine Blutentnahme die Folge war. Zudem fanden die Polizisten eine Schreckschusswaffe in dem unterschlagenen Skoda, die sie anschließend sicherstellten. Auch die Sicherstellung des Führerscheines wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft Bayreuth angeordnet. Bei der Flucht hinterließ der Mann einen Sachschaden von zirka 3.000 Euro, insbesondere drei Fahrzeuge wurden beschädigt.



Haftbefehl erlassen

Nach Ermittlungen des Fachkommissariats der Bayreuther Kriminalpolizei erging am Mittwochnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl gegen den 23-Jährigen wegen Unterschlagung, vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs in mehreren Fällen, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, versuchten Raubes und Diebstahls.

Verkehrsteilnehmer, die auf der A9, A70, B85 oder in Kulmbach aufgrund der Fahrweise des Beschuldigten mit dem silbernen Skoda Octavia gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0.




Kulmbach: Mann (23) versteckt sich nach Verfolgungsfahrt in Wohnhaus

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen