Dramatische Rettungsaktion mit glücklichem Ausgang  

Symbolbild: Florian Kostanzer

 

Sulzbach-Rosenberg. Am 25.01.18, gegen 18.50 Uhr, ging über Notruf die Mitteilung ein, dass sich eine Mutter aus ihrer Wohnung in der Hans-Böckler-Straße, ausgesperrt hat und noch ein Säugling und ein Kleinkind in der Wohnung seien. Auf dem Herd sei zudem etwas angebrannt und der Rauchmelder habe bereits ausgelöst.




Bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg, zeitgleich mit dem ersten Fahrzeug der FFW Rosenberg, befanden sich zwei Frauen im Alter von 23 und 19 Jahren, stammend aus Eritrea,  im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses. Sie wollten Wäsche aus dem Keller holen und hierbei fiel die Türe ins Schloss. Einen Schlüssel hatten sie nicht bei sich. In der Wohnung stand ein Topf mit angebrannter  Milch auf dem Herd. Dieser hatte schon eine so starke Rauchentwicklung verursacht, dass der Rauchmelder angeschlagen hat.




In der Wohnung befanden sich ein Säugling (6 Monate alt) und ein Kleinkind (1 Jahr alt) in ihren Kinderzimmern. Die FFW Rosenberg, welche mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort war, konnte die Wohnungstür mit einem Brecheisen gewaltsam öffnen und die Kinder befreien. Alle 4 Personen wurden an das BRK, welches mit mehreren Fahrzeugen und Kräften vor Ort war, übergeben.

Nach bisherigem Erkenntnisstand blieben alle vier Personen unverletzt, wurden aber vorsorglich in Klinikum Amberg verbracht, um eine Rauchgasvergiftung auszuschließen. Es entstand durch den Brand kein Gebäudeschaden. Der Sachschaden an der Türe durch das gewaltsame Öffnen dürfte ca. 100 Euro betragen.







Über Redaktion 16974 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen