Bibbernder Biber in Baustelle begraben

Symbolbild

NÜRNBERG. „BBBB“- weil diese vier Buchstaben aus der Überschrift der Polizeimeldung so treffend sind, lassen wir diese auch so in unserem Artikel stehen. „BBBB-Bibbernder Biber in Baustelle begraben“. Ein wirklich ungewöhnlicher Einsatz für Polizisten der Nürnberger Rathauswache. Auf einer Baustelle in der Augustinerstraße mussten sie einen offenbar desorientierten Biber retten.



Am Vormittag (31.01.2018, ca. 11:30 Uhr) staunten Bauarbeiter am Augustinerhof nicht schlecht. Bei Grabungsarbeiten lief ein Biber durch den Sand und vergrub sich. Da das Tier sehr bedrohlich aussah und auch von kräftiger Statur war, verständigten die Bauarbeiter vorsorglich die Polizei.

Zwei Beamte rückten an und hielten nach dem Säuger Ausschau. Tatsächlich fanden sie ihn im Sand versteckt und hielten ihn in Schach. Da aber der zuständige Biberbeauftragte der Stadt Nürnberg nicht verfügbar war, entschlossen sich die Beamten, selbst zu handeln.




Offenbar hatte der Biber mehr Angst vor den Uniformierten als umgekehrt. Nach kurzer Zeit ließ er sich nämlich widerstandslos in einen Behälter bringen, so dass er im Anschluss in die Pegnitz zurückgebracht werden konnte. Alle Beteiligten atmeten erleichtert auf, als das Tier in den Fluten des Flusses unverletzt verschwand.







Über Redaktion 19154 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen