Zahlreiche Glätteunfälle

Archivbild

NORDBAYERN. Wenn es glatt wird, passt man seine Geschwindigkeit an. Das sollte jeder Autofahrer eigentlich gelernt haben. Oftmals wird die Schuld dann an den „bösen Winterdienst“ abgetreten. „Es war nicht gestreut“, so die stetigen Ausreden der Unfallverursacher. Dabei wäre es so einfach, vorsichtig zu fahren. Laut Polizeiangaben werden nicht selten Bußgelder verhängt. Erst recht, wenn Sommerreifen im Spiel sind. 



Linienbus rutscht in die Leitplanke
 
Weißenstadt. Am Donnerstag um 06.40 Uhr kam ein 45-jähriger Linienbusfahrer auf der Kreisstraße zwischen Weißenstadt und Kirchenlamitz auf der schneebedeckten Fahrbahn bei Frohnlohe ins Rutschen, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte schließlich in die dortige Leitplanke. Zur Unfallzeit befanden sich keine Fahrgäste an Bord des Busses. Bei der Kollision wurde die linke Fahrzeugseite beschädigt, sodass sich die Reparaturkosten hierfür auf etwa 3.000 Euro belaufen dürften. Der Bus war jedoch noch fahrbereit und konnte seine Linie fortsetzen.




Autofahrer kracht in Unfallstelle
A 70/WONSEES. Nichtangepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen führte am Donnerstag gegen 08.00 Uhr zu einem Unfall zwischen den Ausfahrten Stadelhofen und Schirradorf. Ein 23-jähriger Unterfranke geriet auf der Autobahn mit seinem Ford ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Schutzplanke. Der junge Mann blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der entstandene Gesamtschaden beträgt etwa 6000 Euro. Den 23-Jährigen erwartet ein Bußgeldbescheid.
Die Absicherung der Unfallstelle durch beleuchtete Leitkegel der Polizei überfuhr wenig später ein bislang unbekannter Autofahrer und verursachte so einen Schaden von über 200 Euro. Ohne sich darum zu kümmern setzte er seine Fahrt fort. Da die Beamten das Kennzeichen des Flüchtigen ablesen konnten, wird gegen den Halter wegen Unfallflucht ermittelt.




12500 Euro Sachschaden nach Glätteunfall

A9 / GEFREES. Am Donnerstagvormittag fuhr ein 26-jähriger Hofer mit seinem Golf auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Gefrees und Münchberg / Süd in Richtung Norden. Er geriet bei einem Überholvorgang aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf mit Schneematsch bedeckter Fahrbahn mit seinem VW Golf ins Schleudern, so dass er über alle drei Fahrbahnen rutschte und nach rechts in die Betonwand prallte. Anschließend schleuderte der VW zurück auf die Fahrbahn und kollidierte dort noch mit einem Sattelzug, an dessen Steuer ein 50-jähriger Rumäne saß. Dieser versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 12500 Euro.




Totalschaden wegen Unachtsamkeit

A73 / EBERSDORF B.COBURG. Ein Schrottfahrzeug und zwei leicht verletzte Personen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der A73 in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Eine 29-Jährige aus dem Landkreis Sonneberg fuhr hier mit ihrem Pkw Mazda 6 gegen Mitternacht auf der Autobahn in Richtung Norden. Ein Gespräch mit ihrer 37-jährigen Beifahrerin lenkte die Fahrzeugführerin so stark ab, dass sie im Bereich der Anschlussstelle Ebersdorf nach rechts auf den Standstreifen kam. Als sie das Abkommen von ihrem Fahrstreifen bemerkte, verriss sie aus Schreck das Lenkrad und krachte frontal in die Mittelschutzplanke.

Ihr Pkw schleuderte anschließend zurück über die komplette Fahrbahn und blieb im Grünstreifen liegen. Die beiden Fahrzeuginsassen erlitten im Zuge des Unfallgeschehens leichte Schleudertraumas und wurden vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Abschleppunternehmen übernahm die Bergung des total beschädigten Mazda. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 12000 Euro.




Verkehrsunfall auf winterglatter Fahrbahn

Schönwald. Eine 47-jährige Pkw Fahrerin aus Selb, befuhr mit ihrem Pkw in den Morgenstunden, die Staatsstraße 2454 und wollte auf die BAB A93 auffahren. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit bei winterglatter Fahrbahn fuhr sie jedoch in einer Rechtskurve geradeaus weiter und überfuhr zwei Verkehrszeichen auf der dortigen Verkehrsinsel. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.




5000 Euro Sachschaden nach Glätteunfall auf der A93

A93 / SCHÖNWALD. Am Donnerstag um 3:45 Uhr fuhr eine 25-jährige aus dem Landkreis Wunsiedel mit ihrem Seat auf der A93 zwischen den Anschlussstellen Schönwald und Selb/Nord. Sie geriet auf dem linken Fahrstreifen aufgrund schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Die Fahrerin und ihr 20-jähriger Mitfahrer blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

 






Ersten Kommentar schreiben

Antworten