Retttungskräfte nach Großeinsatz verletzt: Asylbewerber attackieren Polizei und Sanitäter

Archivbild: Harmaz

WEIDEN / OPF. Ein 23-jähriger Iraner verletzte sich am Mittwochabend selbst, als er in seinem Zimmer mit der Faust gegen einen Spiegel schlug. Hierbei zog er sich eine stark blutenden Wunde zu. Ein Rettungswagen begab sich zur Erstversorgung des Verletzten in die Weidner Asylunterkunft.




Mit der Versorgung seiner Verletzung war der 23-jährige Mann jedoch nicht einverstanden. Gegenüber den Rettungssanitätern verhielt er sich aggressiv und griff sie an. Gegen 18:50 Uhr begaben sich dann verständigte Beamte der Polizeiinspektion Weiden zur Unterkunft. In einem Waschraum trafen die Beamten auf den 23-Jährigen. Er blutete immer noch stark aus seiner Wunde.

Als er den Waschraum verließ, griff er die Rettungssanitäter an. Dies unterbanden die Polizeibeamten und brachten den 23-Jährigen im Flur zu Boden. Während sie den sich massiv wehrenden Iraner fixierten, versammelten sich etwa zehn weitere Bewohner der Unterkunft um sie herum. Rasch wuchs diese Gruppe auf ca. 20 Personen an. Die Gemütsstimmung innerhalb der Gruppe war schwankend und teils aggressiv.




Rettungskräfte verletzt

Erst nachdem eine weitere Polizeistreife eintraf, gelang es den Polizeibeamten den 23-Jährigen zu fesseln. Im gefesselten Zustand trat er nach einem Beamten, traf ihn glücklicherweise jedoch nicht. Ein Angehöriger der Personengruppe, ein 25-jähriger Iraner, griff unvermittelt einen Rettungssanitäter an und schlug nach ihm. Durch Schläge mit der Hand verletzte er den Sanitäter am Arm und im Brustbereich. Ein Fußtritt traf den Sanitäter am Oberschenkel. Polizeibeamte der Zivilen Einsatzgruppe Weiden brachten schließlich auch den 25-Jährigen zu Boden und fesselten ihn.




Unter Polizeibegleitung brachten die Rettungssanitäter den 23-Jährigen ins Klinikum Weiden. Nach der Versorgung seiner Schnittverletzung nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam. Ebenso erging es dem 25-Jährigen. Auch er verbrachte die weitere Nacht im Gewahrsam der Polizei. Wie bekannt wurde, war er bereits gegen 18 Uhr in der selben Unterkunft an einer Schlägerei beteiligt.

Bis zu 50 Personen versammelten sich

Der 23-Jährige stand sichtlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke, teilte die Polizei mit. Einen Atemalkoholtest verweigerte er allerdings. Eine angeordnete Blutentnahme wurde dennoch durchgeführt. Auch der 25-Jährige hatte Alkohol konsumiert. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von annähernd 1,4 Promille.




Kurzzeitig hatte sich vor dem Unterkunftsgebäude eine Personengruppe von etwa 50 Personen gebildet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gingen von diesen Personen keine Störungen aus. An dem Einsatz waren mehrere Streifen der Weidner Polizeidienststellen sowie benachbarter Polizeiinspektionen beteiligt. Leider verletzten sich bei dem Einsatz auch zwei Polizeibeamte. Sie erlitten Abschürfungen, Kratzwunden und Prellungen im Arm- und Beinbereich. Die Brille eines Polizeibeamten ist beschädigt.

Die Polizeiinspektion Weiden ermittelt gegen die beiden Täter wegen der Vergehen der Körperverletzung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Da sie auch die Kräfte des Rettungsdienstes attackierten, wird zusätzlich wegen eines Vergehens des Widerstandes gegen Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen, ermittelt.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen