Live aus Nürnberg: Felix R. (21) gesteht Morde und Brandlegungen

Foto: Eberlein

NÜRNBERG. Zwei Morde gehen auf sein Konto gehen – die Polizei hat am Freitagabend (09.06.2017) den 21-jährigen Felix R. aus Langenzenn (FÜ) festgenommen. Er ist für den Doppelmord an zwei Prostituierten in Nürnberg verantwortlich. Die Taten hat er bereits gestanden. Aktuell läuft die LIVE Pressekonferenz:




  • 13.55 Uhr – Es dauert noch etwas
  • 14.01 Uhr – Los geht`s
  • 14.03 Uhr – Polizeichef Rast fässt Ereignisse zusammen
  • 14.04 Uhr – Beide Modellwohnungen wurden in Brand gesetzt
  • 14.05 Uhr – Täter hat gestanden
  • 14.10 Uhr – Opferhandy konnte ausgelesen werden
  • 14.11 Uhr – MEK observierte Verdächtigen seit 16 Uhr
  • 14.11 Uhr – Täter in Spieleladen in der Nürnberger Jakobstraße festgenommen
  • 14.12 Uhr – DNA Treffer brachte Täter zum Geständnis
  • 14.12 Uhr – R. bereits in Untersuchungshaft
  • 14.15 Uhr – Opfer wurden mit Mullbinden und Kleidung gefesselt
  • 14.20 Uhr – Motivlage noch unklar
  • 14.22 Uhr – Offenbar jeweils Streit um den Preis entfacht
  • 14.25 Uhr – Die Ermittlungen gehen weiter




Am 24. Mai wurde eine 22-Jährige Rumänin in ihrer Sexarbeiterwohnung in Nürnberg getötet und das Zimmer in Brand gesetzt. Kurz darauf wurde am Pfingstmontag (05.6.2017) eine 44-jährige Asiatin aufgefunden. Ebenfalls eine in Nürnberg tätige Prostituierte, auch ihre Wohnung wurde in Brand gesetzt. Die Polizei hatte mit Hochdruck ermittelt, nahm zwischenzeitlich auch einen Tatverdächtigen fest, der wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Der Tatverdacht hatte sich nicht erhärtet. Er stand lediglich mit der ermordeten „Yenna“ in Telefonkontakt.

Nach unzähligen Spurensicherungen, Handyauswertungen und DNA Vergleichen sind sich die Ermittler jetzt aber offenbar sicher, dass ein 21-Jähriger aus Nürnberg für die Taten verantwortlich sei. Reporter24 hatte am Freitagabend bereits über die Festnahme berichtet. Der amtsbekannte Mann sei bereits früher in Erscheinung getreten. Zu Details will sich die Polizei derzeit nicht äußern; aus „ermittlungstaktischen Gründen“, heißt es. Die Festnahme wurde aber bestätigt.

Gleicher Tatvorgang

Wie Reporter24 aus Justizkreisen erfahren konnte, sind die Tatabläufe bei beiden Mordfällen gleich. Demnach soll der Täter die Prostituierten als Gast aufgesucht haben. Er hat sie gefesselt und erdrosselt. Es sei auch zum Sex gekommen, sagt die Polizei. Felix K. (21) hatte zuletzt in Langenzenn im Landkreis Fürth bei seinem Vater gewohnt; die Eltern leben getrennt. Vor wenigen Wochen sei er dann nach Nürnberg gezogen. Bei den Behörden ist der gewaltbereite Mann schon einschlägig bekannt.




Serienkiller in Nürnberg? Prostituierten Morde hängen zusammen




Nach Prostituierten-Morde in Nürnberg: Belohnung und mehrsprachiger Fahndungsaufruf




Nach Prostituierten-Mord an „Yenna“: EKO Himmel gegründet




Über Redaktion 16974 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen