Nach Prostituierten-Mord an „Yenna“: EKO Himmel gegründet

Foto: Eberlein

NÜRNBERG. Wie bereits berichtet, wurde am späten Mittwochabend (24.05.2017) eine junge Frau in einer Wohnung im Nürnberger Stadtgebiet tödliches Opfer eines Gewaltdelikts. Nun scheint die Identität des Opfers geklärt und bestätigt Gerüchte aus einschlägigen Internetforen.




Gegen 23:30 Uhr erhielten die Polizeieinsatzzentrale Mittelfranken und die ILS Nürnberg die Nachricht über einen Wohnungsbrand im sechsten Obergeschoß eine Anwesens in der Regensburger Straße in Nürnberg. Eine bekannte Adresse für das schnelle Geschäft mit Sex. In der besagten Wohnung fanden die Rettungskräfte eine leblose Frau auf. Gefesselt und ermordert.

„Yenna“ (22) gab sich teilweise als 18-Jährige aus

Ebenso wurde der Bereich um das Tatortanwesen großräumig durch alarmierte Polizeikräfte nach Beweismitteln abgesucht. Laut Polizeiangaben handelt es sich bei dem Opfer um eine 22-jährige rumänische Staatsbürgerin. „Die Frau arbeitete als Prostituierte und dürfte sich erst seit Kurzem in der Regensburger Straße in Nürnberg aufhalten“, teilte ein Sprecher mit. Doch im Internet finden sich bereits zahlreiche Beschwerden über die Sexarbeiterin. Sie hatte zuvor in der Konradstraße gearbeitet.




Screenshot aus dem Sexprofil

Laut Recherchen von Reporter24 handelt es sich bei der 22-Jährigen um die als „Yenna“ bekannte Frau aus dem sechsten Stock der Regensburger Straße 39. Sie gab sich unter ihrem Decknamen als 18-jährige Ungarin aus, in anderen Profilen als 22-Jährige. An ihrem Appartment stand der Name „Himmel“. So nennt sich nun auch die Ermittlungskommission. Ihr „Diensthandy“ ist seit dem Brand nicht mehr erreichbar. In WhatsApp war sie zuletzt in der Brandnacht um 22:20 Uhr; hatte offenbar noch einen Gast bevor das Feuer ausbrach. War das ihr Mörder? „Wie die Frau zu Tode kam, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt“, sagt die Polizei. Doch Yenna lag gefesselt auf ihrem Bett.




Prostituierte soll die Männer „abgezockt“ haben

In einem einschlägigen Internetforum beschweren sich die Gäste von „Yenna“ über deren Geschäftsverhalten. Offenbar seien bezahlte Leistungen nicht vollbracht worden. Das Geld habe sie aber einbehalten. Erst seit Montag bewohnte sie das Appartment „Himmel“. So berichten es Kolleginnen aus der Regensburger Straße. Auch in der Konradstraße 13, wo sie zuvor tätig war, kam es offenbar zu Problemen. Doch einen Mord rechtfertigt das sicherlich nicht.

Screenshot




Immer wieder musste die „Hausherrin“ eingreifen, auch der „Sicherheitsdienst“ sei öfter gerufen worden. Laut Angaben der dortigen Sexarbeiterinnen sei Yenna „hochkant rausgeflogen“, als es den Betreibern zu bunt wurde. Im Laufe des heutigen Tages (Freitag) wird die Obduktion des Leichnams erfolgen. Hiervon erhoffen sich die Ermittler weitere Hinweise auf die Art des Todes. Dennoch habe man eindeutige Hinweise auf Gewalteinwirkung, heißt es.

Zeugensuche der Polizei

Die Nürnberger Mordkommission übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen und befindet sich seitdem dauerhaft im Einsatz, um mit Hochdruck die Umstände des Todes zu klären. Den gesamten Donnerstag über führten Ermittler umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort durch, welche auch am Freitagmorgen noch nicht abgeschlossen sind.




Erkenntnisse, welche auf einen möglichen Tatverdächtigen schließen lassen, ergaben sich bislang nicht. In diesem Zusammenhang bittet die Nürnberger Kriminalpolizei weiterhin Zeugen, welche am Mittwochabend im Bereich der Regensburger Straße 39 möglicherweise verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Foto: Eberlein

Die Nürnberger Kriminalpolizei ermittelt weiter mit Hochdruck zur Klärung des Todes einer 22-jährigen rumänischen Staatsbürgerin. Die Mordkommission war das gesamte Wochenende im Einsatz, um verschiedenste Spurenkomplexe abzuarbeiten und Zeugen zu vernehmen. Ergänzend hierzu wurden auch Brandspezialisten des Landeskriminalamts sowie die Operative Fallanalyse in die Ermittlungen eingebunden.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen