High Noon am Dorfplatz Eußenheim – Maibaumklau eskalierte

Symbolbild: Polizei

EUßENHEIM, LKR MAIN-SPESSART.  Zu einer unschönen Aktion kam es in den frühen Montagmorgenstunden (01.05.)des Maifeiertages am neu errichteten Maibaum am Dorfplatz in Eußenheim. Dessen Vorgänger war bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag von Unbekannten gefällt worden.




Nun machte sich um 02:20 Uhr eine Gruppe junger Erwachsener daran, den Maibaum abermals umzusägen und hatte schon eine Motorsäge angeworfen. Einige dieser Gruppe sollen dabei vermummt gewesen sein. Allerdings wurde eine Gruppe junger Eußenheimer auf die Tätergruppe aufmerksam und machte sich verbal daran, die Vandalen von ihrem Vorhaben abzubringen.

Diese ließen von da an den Maibaum außer Acht und gingen mit mehreren Personen gewaltsam gegen die couragierten Eußenheimer vor. Im weiteren Verlauf kam es zu einer unübersichtlichen Schlägerei, bei der ein 17- und ein 24-Jähriger sowie eine 22-Jährige aus der Eußenheimer Gruppe leicht verletzt wurden. Als schließlich noch ein Feuerlöscher zum Einsatz kam, löste sich diese Keilerei auf und einige Schläger flüchteten zu Fuß in Richtung Aschfeld. Als diese von weiteren Helfern verfolgt wurden, kam es zu erneuten körperlichen Attacken. Dabei sollen auch Flaschen geflogen sein.




Gefährliche Flucht

Mindestens drei Täter begaben sich am Dorfplatz in einen bereitgestellten Pkw Lada mit abgeklebten Kennzeichen und flüchteten mit ihrem fahrbaren Untersatz über die B27 in Richtung Aschfeld. Dabei kam es bei der Abfahrt zu einer erneuten Gefahrensituation, da der Fahrer losfuhr, obwohl noch ein Helfer vor dem Fahrzeug stand und Einer am Außenspiegel hing, um die Weiterfahrt des Lada zu unterhindern. Hierbei kam es zu keinen weiteren Verletzten.

Das Fluchtfahrzeug konnte schließlich im Rahmen der Fahndung im Ortsbereich Aschfeld von einer Polizeistreife gesichtet und verfolgt werden. Der Pkw flüchtete über die Ostertalstraße, verlegte schließlich auf unwegsames Gelände bevor die Flucht schließlich an einem Waldstück in der Gemarkung Ofenroth endete.




Festnahme und Widerstand

Der 30-jährige Fahrer aus dem Landkreis Kitzingen und ein weiterer 17-jähriger Tatverdächtiger auf der Rücksitzbank konnten widerstandlos festgenommen werden. Der 23-jährige Beifahrer setzte sich gegen die Festnahme zur Wehr, konnte aber von den Polizeibeamten überwältigt werden. Dabei wurde der junge Mann leicht verletzt. Er muss sich neben der anderen Delikte noch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Die Polizeiinspektion Karlstadt hat die Ermittlungen in dem vorliegenden Fall unter anderem wegen Gefährlicher Körperverletzung und Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 zu melden.






Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen