Autofahrerin (40) stirbt nach Unfall bei Weidenberg

Archivbild

WEIDENBERG, LKR BAYREUTH. Auf der Staatsstraße 2181 hat sich am Morgen zwischen Weidenberg und Görschnitz ein schwerer Unfall ereignet. Gegen 6 Uhr kollidierten ein LKW und ein PKW miteinander. Eine Frau kam dabei ums Leben.




Die 40-Jährige aus dem Landkreis Bayreuth war gegen 5.30 Uhr mit ihrem Opel Astra auf der Staatsstraße in Richtung Görschnitz unterwegs. Im Bereich einer langgezogenen Rechtskurve geriet ihr Wagen aus bislang nicht geklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und prallt frontal in den Sattelzug eines 57 Jahre alten Mannes aus Bayreuth.

Durch den heftigen Anstoß wurde die 40-Jährige in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr aus dem komplett demolierten Fahrzeugwrack befreit werden. Trotz aller Bemühungen eines Notarztes erlag die Autofahrerin noch an der Unfallstelle ihren schwersten Verletzungen.




Auf Anordnung der Bayreuther Staatsanwaltschaft kam ein Sachverständiger an den Unfallort. Während der Unfallaufnahme ist die Staatsstraße komplett gesperrt gewesen. Die Feuerwehr leitete den Verkehr örtlich um. Der Opel Astra hat nur noch Schrottwert. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Zum Ende der Bergungsmaßnahmen wurde dann auch noch ein Brand in einer Asylunterkunft in Weidenberg gemeldet. Weil mehrere Kräfte der Feuerwehr noch beim Unfall gebunden waren, alarmierte die ILS Bayreuth Kulmbach umgehend weitere Kräfte zur Unterstützung. „Es handelte sich beim Einsatz in der Asylunterkunft um die Auslösung der Brandmeldeanlage“, wie Feuerwehrsprecherin Carolin Rausch auf Nachfrage von Reporter24 bestätigte. Zum Glück ein Fehlalarm, schnell konnte „ALARM STOPP“ gemeldet werden.