Paketdiebstähle: Tatverdächtiger in U-Haft

Symbolbild

MITTELFRANKEN. Ein 30-jähriger Transportunternehmer steht im dringenden Verdacht seit Anfang 2016 zahlreiche Paketsendungen in Erlangen gestohlen zu haben. Er wurde per Haftbefehl gesucht, konnte aber zwischenzeitlich im Stadtgebiet von Nürnberg festgenommen werden und kam in Untersuchungshaft.




Nachdem seit Anfang dieses Jahres vermehrt Pakete mit Smartphones im Wert von mehreren tausend Euro aus einem Verteilerzentrum in Erlangen abhandenkamen, leitete das zuständige Fachkommissariat erste Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls und Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses ein. Bei der näheren Untersuchung dieser Fälle fiel der Verdacht schnell auf den 30-jährigen Servicepartner der Post und erhärtete sich im Zuge von mehreren belastenden Hinweisen.

Die Kripo Erlangen kann dem 30-Jährigen mittlerweile mindestens 18 Fälle nachweisen und prüft noch, ob er für weitere Diebstähle aus dem Paketzentrum verantwortlich ist. Der Beschuldigte wurde am Dienstag (07.06.2016) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, Zweigstelle Erlangen, in Untersuchungshaft genommen. Man hatte ihn bereits per Haftbefehl gesucht und war Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-West am Vortag bei einer Personenkontrolle aufgefallen.