Brand einer Stallung verschont Mensch und Tier

Archivbild: Reporter24|Roider

RÜDENAU, LKR MILTENBERG.  In den Abendstunden brannte eine als Viehunterstand und Futterlager für Weidetiere genutzte Halle am Waldrand neben der Kreisstraße MIL4 komplett ab.




Verletzt wurde bei dem Brand niemand, auch Tiere kamen nicht zu Schaden. Über die Brandursache können aktuell noch keine Angaben gemacht werden. Gegen 21.00 Uhr war die Meldung über das Feuer bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen, kurze Zeit später trafen die ersten Einsatzkräfte am Brandort ein.

Der Vollbrand der als Unterstand bzw. Wetterschutz für Weidetiere und zusätzlich als Futter und Holzlager dienenden Halle war innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle und konnte von der Feuerwehr abgelöscht werden. Menschen kamen nicht zu Schaden. Auch Weidetiere waren nicht betroffen, da aktuell vor Ort keine untergebracht sind.

Bei dem Brandobjekt handelt es sich um eine 40 Quadratmeter große, teilweise offene Halle in Holzbauweise mit Blechbedachung. Sie brannte völlig nieder. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen 8.000 – 10.000 Euro.  Am Brandort waren die Feuerwehren aus Rüdenau, Groß- und Kleinheubach sowie aus Miltenberg im Einsatz. Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Aschaffenburg hat vor Ort die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Der Brandort ist sichergestellt. Über die Ursache können aktuell noch keine Angaben gemacht werden.

Nach Brand einer Stallung – Kripo geht von Brandstiftung aus

 

Über Redaktion 16954 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.