Schwerer Unfall im Landkreis Kronach: Verursacher machte sich aus dem Staub

Dieses Foto machte der Ehemann des Opfers, kurz nach dem Unfall. Es soll vor allem wachrütteln und den Verursacher selbst erreichen. Wir haben es dennoch zensiert.

TSCHIRN, LKR KRONACH. Am Dienstag (05.04.2016) gegen 14:35 Uhr fuhr eine 34-jährige Skoda-Fahrerin auf der Kreisstraße 16 von Tschirn in Richtung „Hubertushöhe“. In einer langgezogenen Kurve kam ihr ein bislang unbekannter Fahrer mit einem weißen Pkw entgegen. Es kam zu einem schweren Unfall, der Veruracher flüchtete.




„Vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit, kam der weiße Pkw auf die Gegenspur, weshalb die Skoda-Fahrerin nach rechts ausweichen musste, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern“, heißt es im Polizeibericht.

Die 34-Jährige verlor durch da Manöver die Kontrolle über ihr Fahrzeug, welches ins Schleudern geriet und sich im Anschluss  mehrfach überschlug. Der Unfallverursacher fuhr jedoch ohne anzuhalten davon. Die Skoda-Fahrerin wurde aufgrund ihrer Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Sie wurde schwer verletzt, befindet sich nach Auskunft ihres Ehemannes aber bereits wieder auf dem Wege der Besserung.

Dieses Foto machte der Ehemann des Opfers, kurz nach dem Unfall. Es soll vor allem wachrütteln und den Verursacher selbst erreichen. Wir haben es dennoch zensiert.
Dieses Foto machte der Ehemann des Opfers, kurz nach dem Unfall. Es soll vor allem wachrütteln und den Verursacher selbst erreichen. Wir haben es dennoch zensiert.

Erst vor wenigen Tagen kam der Skoda aus der Werkstatt, wurde gerneralüberholt. Denn die 34-Jährige hatte eine neue Arbeitsstelle. Um dort hinzukommen, braucht sie das Auto. Doch das ist nun Schrott. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 35.000 Euro. Umso wichtiger sei es nun, den Verursacher zu finden, meint der Ehemann und bittet ebenso wie die Polizei um einen großen Zeugenaufruf.




Zeugen die Hinweise auf den unfallflüchtigen Fahrer oder den weißen Pkw geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Ludwigsstadt, Tel.: 09263/97502-0 in Verbindung zu setzen. Von privater Seite wurde eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.

 

Dieses Foto machte der Ehemann des Opfers, kurz nach dem Unfall. Es soll vor allem wachrütteln und den Verursacher selbst erreichen.
Dieses Foto machte der Ehemann des Opfers, kurz nach dem Unfall. Es soll vor allem wachrütteln und den Verursacher selbst erreichen.




Dieses Foto machte der Ehemann des Opfers, kurz nach dem Unfall. Es soll vor allem wachrütteln und den Verursacher selbst erreichen. Wir haben es dennoch zensiert.
Dieses Foto machte der Ehemann des Opfers, kurz nach dem Unfall. Es soll vor allem wachrütteln und den Verursacher selbst erreichen. Wir haben es dennoch zensiert.