Am Freitag soll der Blutregen kommen – Wir erklären das Phänomen

Foto: Reporter24|MelF




WETTER. Bereits am Mittwoch waren die Ausläufer des Sahara-Staubs bei uns in Teilen Deutschlands zu sehen und zu spüren. Doch am Freitag soll es laut Wetterdiensten zum Blutregen kommen. Wir erklären euch, was es damit auf sich hat.

Am Freitag wird ein erstaunliches Wetterphänomen in Deutschland zu beobachten sein, das berichten Medien und Wetterdienste gleichermaßen. Der sogenannte Blutregen erreicht die Bundesrepublik. Dieses seltene Naturereignis entsteht immer nur dann, wenn zunächst durch Wind in der Sahara Sand aufwirbelt wird und dieser Richtung Norden geblasen wird. Wenn schließlich aus den dichteren, staubgetränkten Wolken Regen fällt, kann das Wasser daraus rötlich eingefärbt sein.




Im Moment gibt es in der der Sahara starke Sandstürme, wie Reporter24-Wetterexperte Christopher Pittrof erklärt. Dabei tummelt sich tonnenweise Sahara-Staub in der Luft. Über dem westlichen Mittelmeer liegt zeitgleich ein Tiefdruckgebiet mit Regen im Gepäck. Der dadurch entstehende „Blutregen“ dürfte dann am Freitag Mitteleuropa erreichen. Ob es noch für Franken und Teile der Oberpfalz reicht, wird sich zeigen.

Die Waschanlagen dürften am Wochenende einen ganz anderen Ansturm erwarten. Denn nach der Abkühlung durch roten Regen, folgt ein mildes Wochenendwetter mit Temperaturen über 15 Grad. Am Sonntag und Montag erreicht das Quecksilber wohl sogar die 20-Grad-Marke. Da werden zahlreiche Autofahrer die „meteorologischen Blutflecken“ entfernen wollen.

Über Redaktion 17004 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.