Eishockey Oberliga: Bayreuth weiter – Selb ausgeschieden

Archivfoto

BAYREUTH / SELB. Die beiden oberfränkischen Eishockeymannschaften aus Bayreuth und Selb absolvierten heute jeweils ihr drittes Spiel der Playoff-Serie. Während die Selber Wölfe alle drei Spiele verloren hatten, konnten die Bayreuth Tigers ihre allesamt gewinnen.




Für den VER Selb herrscht nun bereits die Sommerpause. Die Wölfe konnten sich gegen den EV Landshut auch in der dritten Begegnung nicht durchsetzen. Mit einer 3:7 Auswärtsniederlage verabschieden sich die Hochfranken frühzeitig aus der laufenden Saison. Besonders positiv bleibt noch berichten, dass die Spiele gegen Landshut absolut friedlich verlaufen sind. Auch heute beim Spiel in Landshut haben die Fans beider Mannschaften gemeinsam gesungen, statt sich zu bekriegen. So muss Eishockey.

Die Bayreuth Tigers hingegen stehen im Viertelfinale um den Aufstieg in die DEL2. Mit einem 4:3 nach Penaltyschießen gelang den Tigers der Hattrick in der ersten Play-Off-Serie gegen Deggendorf. Ein packendes Spiel bis zum bitteren Ende. Beide Mannschaften gingen in einem hartunkämpften Spiel bis an ihre Grenzen. Am 22. März gehen die Kufencracks aus der Wagnerstadt in die nächste Runde, gegen wen – das steht noch nicht fest. Bis zum Aufstieg ist es noch ein langer steiniger Weg. Doch wie kämpferisch die Tigers sein können, haben sie oft bewiesen. In der laufenden Saison zeigten die Bayreuther bislang Eishockey auf sehr hohem Niveau. Ein Aushängeschild für die Stadt.

Über Redaktion 16980 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.