Raubüberfall auf 36-Jährigen war frei erfunden

Symbolbild

WEISSENBURG. Am Donnerstag (20.08.2015) überfielen angeblich kurz vor Mitternacht zwei Unbekannte einen 36-jährigen Mann. Die Kripo Ansbach hatte die Ermittlungen übernommen. Nun stellte sich heraus: Alles erstunken und erlogen.

messer1

Gegen 23:30 Uhr ging der vermeintlich Geschädigte laut seinen Angaben von der Kirchweih in Richtung Innenstadt. Auf Höhe des Seeweihers (An der Hagenau) seien dann zwei vermummte Männer auf den 36-Jährigen zugekommen und forderten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Nachdem er ca. 200 Euro übergeben haben will, flüchteten die beiden Täter unerkannt in Richtung Berufsschule. Der 36-Jährige blieb dabei gänzlich unverletzt.



Im Rahmen der Vernehmungen des zuständigen Fachkommissariats der Ansbacher Kriminalpolizei räumte der vermeintlich Beraubte nun ein, den Sachverhalt frei erfunden zu haben. Tatsächlich habe er die 200 Euro, welche für einen Bekannten bestimmt gewesen wären, verloren und sich deshalb die Geschichte ausgedacht. Gegen den Mann wird nun wegen Vortäuschens eines Raubes ermittelt. (mr)

 

Über Redaktion 16974 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.