Familiendrama: 49-Jähriger sticht Ehefrau nieder und stürzt sich vom Balkon

FÜRTH. Die Polizei nahm am Samstagnachmittag (25.04.2015) im Stadtteil Am Rohnhof zunächst einen Mann (49) fest. Der Tatverdächtige soll seiner Ehefrau (46) einen Stich in die Brust versetzt haben. Nach seiner Haftentlassung am Sonntag stürzte er sich vom Balkon und starb.

messer_fürth

Nach jetzigem Ermittlungsstand des Fachkommissariates der Fürther Kriminalpolizei hielt sich das Ehepaar allein in seiner Wohnung in einem Mehrparteienhaus in der Flurstraße auf. Gegen 17:00 Uhr kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der alkoholisierte 49-Jährige seiner Frau mit einem Küchenmesser in die Brust stach. Der Tatverdächtige verständigte umgehend den Rettungsdienst. Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Fürth nahm den Mann kurz darauf in seiner Wohnung fest.



Notarzt und Rettungsdienst versorgten die Schwerverletzte zunächst vor Ort. Die Berufsfeuerwehr Fürth transportierte die 46-Jährige mit Hilfe einer Drehleiter aus der Wohnung. Anschließend kam sie mit dem Rettungsdienst stationär in eine Klink. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken und das Fachkommissariat der Fürther Kripo sicherten Spuren am Tatort. Bei seiner Vernehmung durch die Beamten räumte der Beschuldigte den Sachverhalt ein. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth kam er nach Würdigung der Gesamtumstände am Sonntagmorgen (26.04.2015) wieder auf freien Fuß. Kurz darauf (10:45 Uhr) wurde die Polizei erneut in die Flurstraße zum Tatanwesen gerufen. Eine Anwohnerin hatte mitgeteilt, dass eine Person von einem Balkon des mehrgeschossigen Hauses auf die Straße gestürzt war. Bei der Überprüfung vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um den 49-jährigen Tatverdächtigen handelt. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. (red)