Schwerer Verkehrsunfall mit vier Verletzten

HEINSERSREUTH (LKR. NEW) / ENGELMANNSREUTH (LKR. BT)  Am Sonntagmorgen ereignete sich ein Unfall in der Nähe von Heinersreuth. Dabei wurden vier Personen verletzt. Die jungen Insassen waren auf dem Heimweg von einer langen Disconacht.

einsatzleiter2

Gegen 05.00 Uhr am heutigen Sonntagmorgen wollte ein 19-jähriger Mann aus Eschenbach mit seinem Peugeot und den vier Mitinsassen nach einem Discobesuch nach Hause fahren. Auf der Staatsstraße 2120 bei Heinersreuth kam er aus bisher ungeklärten Gründen im Auslauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Straßengraben drehte er sich um die Längsachse, überschlug sich und blieb dann auf dem Dach liegen. Durch den Einsatz eines hilfsbereiten Verkehrsteilnehmers konnten die Personen aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Ersthelfer setzte auch den Notruf ab. Weil das Fahrzeug rauchte und dampfte ging man von einem Fahrzeugbrand aus, weswegen auch Feuerwehrkräfte aus dem Bayreuther Nachbarlandkreis alarmiert wurden.

Der 19-Jährige kam mit einer Kopfplatzwunde davon, während die gleichaltrige Beifahrerin aus Vorbach Rippenprellungen, ein HWS-Schleudertrauma und eine Verletzung am linken Daumen erlitt. Ein 21-jähriger Pressather, welcher auf der Rücksitzbank saß, trug einen Bruch seiner rechten Mittelhand und eine Prellung des rechten Beins davon. Eine weitere 18-jährige Mitfahrerin aus Grafenwöhr erlitt Prellungen im Brustbereich und ein HWS-Schleudertrauma. Zu weiteren Untersuchungen wurden die verletzten Personen mit dem BRK ins Klinikum nach Bayreuth verbracht. Lediglich die 33-jährige Insassin aus Grafenwöhr blieb bis  auf einen Schock vorerst gänzlich unverletzt. Die Auswirkungen eines Schleudertrauma kommen meist am nächsten Tag.

Nach Angaben des fahrtüchtigen Fahrzeugführers wollte dieser seine Mitfahrer nacheinander nach Hause fahren. Wegen des Schocks konnte er zum Unfallhergang bisher noch nicht befragt werden. An dem Peugeot 206 entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 500.- Euro. Dieser musste durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen werden. Es wurde kein Fremdschaden verursacht.

Es waren die Freiwilligen Feuerwehren Heinersreuth, Sassenreuth und Engelmannsreuth mit etwa 60 Kräften im Einsatz, welche den Verkehr umleiteten und die Staatsstraße zur Bergung des Fahrzeugs zeitweise komplett sperrten. (jm)

Über Redaktion 17015 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.