Kerze setzt Wohnung in Brand

KULMBACH. Rund 75.000 Euro Sachschaden entstanden am Dienstagmorgen bei einem Wohnungsbrand in Mangersreuth. Zwei Hausbewohner kamen aufgrund einer Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus.

dachstuhl
Foto: Reporter24

Kurz nach 8 Uhr ging am Dienstagmorgen bei der Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung über das Feuer in einer Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses in der Mangersreuther Straße ein. Insgesamt eilten rund 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rettungsdienst und Polizei an den Brandort. Der 67-jährige Bewohner des Dachgeschosses konnte rechtzeitig ins Freie flüchten und erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Er sowie eine 45 Jahre alte Bewohnerin des Hauses kamen mit dem Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus.

IMG_8541Mit Hilfe einer Drehleiter verhinderten die Feuerwehren aus Kulmbach und Melkendorf ein weiteres Ausbreiten der Flammen auf die restlichen Wohnungen des Hauses. Obwohl die Einsatzkräfte den Brand rasch unter Kontrolle hatten, zerstörten das Feuer und die enorme Rußentwicklung die Zwei-Zimmer-Dachgeschosswohnung nahezu komplett und machen sie derzeit unbewohnbar.

 

Auch das Dach des Hauses wurde durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Rund 15 Mitarbeiter des Roten Kreuzes sicherten die Einsatzkräfte während der Löscharbeiten ab.

Nach ersten Erkenntnissen der Brandfahnder der Bayreuther Kripo dürfte eine Kerze, die der 67-Jährige kurz vorher angezündet hatte, die Wohnung in Brand gesetzt haben. Er muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung strafrechtlich verantworten. (red)