Dummheiten aus der Region

OBERPFALZ. Man sollte glauben, manche Mitmenschen machen solche Aktionen mit Absicht, um ins Rampenlicht zu kommen. Oder sind diese nachfolgenden Dinge unbewusst gemacht worden.

WEIDEN

Seit seinem dreizehnten Lebensjahr ist ein heute 19-jähriger Mann aus Weiden „aktiv“. Seitdem wird er immer wieder straffällig. Sein Strafregister reicht quer durch das Strafgesetzbuch. Nun wurde er erneut überführt. Um die Jahreswende herum kaufte er sich einen gebrauchten VW Golf. Aus der Bevölkerung kam ein Hinweis an die Polizei, weil mit dem Fahrzeug „so einiges nicht in Ordnung wäre“. Eine Verkehrskontrolle in der ersten Märzwoche brachte so einiges an den Tag. Zunächst konnte der 19jährige weder Führerschein noch Fahrzeugschein aushändigen. Dies lag ganz einfach daran, dass er weder das eine noch das andere besaß. Sein VW Golf war nicht zugelassen. Die Kennzeichen stammten von einem anderen, nicht mehr zugelassenen Fahrzeug. Die Plaketten für die Kennzeichen besorgte er sich von seinem Arbeitsplatz, einer Kfz-Werkstatt im Umland von Weiden. Seinen PKW durfte er zunächst behalten.

BAD KÖTZTING

Etwas früh am Morgen, gegen 09.30 Uhr, wurde bei einem 54-jährigen Quadfahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein sofort durchgeführter Alkoholtest am heutigen Donnerstag ergab einen Wert von über dem Erlaubten. Dem angetrunkenen Verkehrsteilnehmer wurde daraufhin die Weiterfahrt durch Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels unterbunden.

RODING

Alleinbeteiligt kam am Mittwoch, den 04.03.2015, gegen 18.05 Uhr ein 38-jähriger Mann mit einem 5 er BMW in Roding in der Schorndorfer Straße stadtauswärts fahrend ins Schleudern. Zunächst geriet er auf die linke Fahrbahnseite und schleuderte dann rechts von der Fahrbahn gegen zwei Straßenbäume. Mit Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro kam der BMW im Straßengraben zum Liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Grund für die Schleuderfahrt war eine deutliche Alkoholisierung des BMW- Fahrers. Es wurde eine Blutentnahme im Rodinger Krankenhaus angeordnet. Da der BMW-Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, erfolgt zusätzlich neben der Trunkenheitsfahrt auch Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

REGENSBURG

Am 04.03.2015, gegen 08:30 Uhr, fuhr eine 56-Jährige mit ihrem Pkw Ford auf der Autobahn A93 Richtung Holledau. Zwischen den Anschlussstellen Regenstauf und Regensburg Nord kam es verkehrsbedingt zu Stauungen. Die 56-Jährige wollte an der Anschlussstelle Regensburg Nord von der Autobahn abfahren. Um den Stau zu umgehen wechselte sie verbotswidrig auf den Standstreifen, um zur Anschlussstelle vorzufahren. Dabei übersah sie, den bereits dort befindlichen verbotswidrig fahrenden Lkw Nissan und stieß mit diesem zusammen. Durch dessen Anprall wurde der Pkw der Frau zurück auf den rechten Fahrstreifen geschleudert und prallte gegen den dort fahrenden Sattelzug. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 18.500 Euro.

Und zum Schluss noch die Aktion des heutigen Donnerstag. Gegen 01.30 Uhr sprach eine junge Frau mit einer doch etwas außergewöhnlichen Bitte auf der Wache der Polizeiinspektion Süd vor. Sie bat darum die Toilette benutzten zu dürfen. Nachdem der Bitte der ortsunkundigen Touristin stattgegeben wurde, übergab die 20-jährige Frau dem Wachbeamten bis zur Beendigung ihres Bedürfnisses ihre Handtasche. Aus der Handtasche stieg dem Beamten intensiver Marihuana-Duft entgegen. Im Beisein der Frau wurde die Tasche durchsucht und es kamen ca. zwei Gramm frische Cannabis-Dolden zu Tage. Nach Zahlung von 500 Euro Sicherheitsleistung zur Durchführung des Strafverfahrens wegen einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde die Dame entlassen. (jm)