90-Jährige nach Raub schwer verletzt

NÜRNBERG. Gestern Vormittag (30.03.2015) hat ein namentlich bekannter 19-Jähriger seine ehemalige Vermieterin in Nürnberg-Steinbühl aufgesucht und sie in ihrer Wohnung derart malträtiert, dass sie mehrere Knochenbrüche erlitt. Er raubte ihr einen geringen Geldbetrag und wird seither gesucht.

Dan Race

Nach jetzigem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen drang der Täter gegen 11:15 Uhr in die Wohnung der 90-jährigen Dame ein. Anschließend forderte er von ihr unter Vorhalt einer Waffe die Herausgabe von Geld, schlug sie während der zirka einstündigen Tat mehrfach mit der Faust ins Gesicht und durchsuchte die Räumlichkeiten nach Barem. Seine Beute betrug letzten Endes gerade einmal um die 20 Euro, während er die Frau in einem Zimmer einschloss und dort schwerverletzt zurückließ.

Ihre Rettung war eine aufmerksame Passantin, die die Hilferufe der 90-Jährigen aus dem Mehrfamilienhaus in der Nähe des Aufseßplatzes hörte und sofort die Polizei alarmierte. Die öffnete unverzüglich die Wohnung, so dass die Frau nach einer medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Unterdessen leitete die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken eine umfangreiche Suche nach dem flüchtigen Täter ein. Er hat keinen festen Wohnsitz und konnte bis dato noch nicht festgenommen werden.

Er ist ca. 170 cm groß, schlank, hat dunkelbraune Haare und trug zur Tatzeit einen Rucksack bei sich. Bislang gibt es jedoch keine namentliche Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter.  Hinweise bitte dennoch an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken, Tel. (0911) 2112 3333 und in dringenden Fällen über Notruf 110. (red)