2. Update: Wetterwarnung

NORDBAYERN. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Starkschneefällen und Schneeverwehungen in der Nacht zum Freitag. Stellenweise werden je nach Lage bis zu 25 cm Neuschnee erwartet. Gefährlich: Mancherorts kommt garkein Schnee und wenige Kilometer weiter ist dann mit massiven Schneeverwehungen zu rechnen. [Artikel wird ständig aktualisiert!]
 11971252291061148562zeimusu_Warning_notification.svg.hi

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor STARKEM SCHNEEFALL und SCHNEEVERWEHUNGEN

für Kreis und Stadt Bayreuth, Lagen über 600 Meter
für Kreis Kulmbach, Lagen über 600 Meter
für Kreis und Stadt Hof, Lagen über 600 Meter
für Kreis Wunsiedel, Lagen über 600 Meter
für Kreis Tirschenreuth, Lagen über 600 Meter
für Kreis Neustadt a.d. Waldnaab, Lagen über 600 Meter
für Kreis Amberg-Sulzbach, Lagen über 600 Meter
für Stadt Weiden in der Oberpfalz, Lagen über 600 Meter
für Kreis Schwandorf, Lagen über 600 Meter

gültig von: Donnerstag, 29.01.2015 19:00 Uhr bis Freitag, 30.01.2015 07:00 Uhr. Ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst.

290120151702

In der Nacht teils schauerartiger Schneefall. Dabei 15 bis 20 cm, in höheren Lagen 20 bis 25 cm Neuschnee. Teilweise fallen die Niederschläge auch in einem kürzeren Zeitraum. In Verbindung mit starken bis stürmischen Böen kommt es zudem zu Schneeverwehungen. Verbreitet Glätte. Zeitweise treten stürmische Böen aus Südwest auf, vereinzelt sind auch Sturmböen um 80 km/h dabei.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein. Unter anderem können Bäume unter der großen Schneelast zusammenbrechen. Vermeiden Sie sofern es ihnen möglich ist, Autofahrten!

In Mittelfranken und Unterfranken ist mit wesentlich weniger Schneezu rechnen. Von Westen her zieht schauerartiger Schneefall durch. Dabei kommen bis zum Abend gebietsweise 1 bis 5 cm Neuschnee zusammen, vereinzelt auch etwas mehr. Entsprechend tritt Glätte durch Schnee und Schneematsch auf.  Gefahr durch starke Windböen!

Über Redaktion 18220 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.