EHC Bayreuth nicht zu stoppen

BAYREUTH. Die Eishockeycracks der Wagnerstadt setzen ihre unglaubliche Heimserie fort. Auch im 14. Heimspiel der Saison bleiben die Tigers ungeschlagen. Startet nun eine weitere Serie? Bisher sind die Bayreuther auch 2015 komplett ungeschlagen.

720-340

Es war der Tag von Neuzugang Ben Warda. Zweifelsfrei kann man behaupten, dass er Bayreuth am Sonntagabend zum Sieg geführt hat. Der Kanadier lieferte eine Eishockeyshow ab, die sich sehen lassen konnte. Von Ausfällen geplagt, zeigte Bayreuth seine Klasse. Von einer Dezimierung des Kaders war nicht viel zu sehen. Auch Coach Sergej Waßmiller machte seine Hausaufgaben. Er stellte das Team nach den Ausfällen von Thielsch und Geigenmüller kurzerhand um und bewies damit ein glückliches Händchen.
Die Gäste waren bemüht und zeigten zu Beginn der Partie noch Spielstärke. Sie nutzten ihre Chancen jedoch nicht aus. Je mehr die Bayreuther ihre neuen Blöcke über das Eis schickten, desto sicherer wurden sie und die Möglichkeiten der Sonthofener schwindeten. In der 12. Spielminute platzte dann der Knoten bei Bayreuth. Auf Zuspiel von Warda und Pietsch traf Youngster Michael Kuhn zum herbeigesehnten Führungstreffer. Maßgeblich beteiligt an diesem Treffen war Mister Ben Warda, der auch gleich drei Minuten später selbst nachlegte.

tor3

Sein Puck prallte über den linken Innenpfosten von hinten gegen den Torwart von Sonthofen. Dieser hatte keine Chance, diesen Abpraller zu parieren. Kurz vor der Pause dann fast noch das 3:0, doch ein weiterer Schuss von Warda konnte auf der Linie gerettet werden, nachdem vorher schon Bartosch „nur“ den Pfosten traf.

 

Auch im Mitteldrittel waren die Gäste bemüht, zeigten jedoch keine nennenswerten Spielzüge. Und so war es in der 30. Minute erneut Ben Warda, der die kleine Hartgummischeibe im Spiel „vier gegen vier“ im Netz versenkte. Als Marcel Juhasz sechs Minuten später auch noch auf 4:0 erhöhte, schien die Partie bereits entschieden. Kurz vor der Pause gelang den Gästen dann aber doch noch der Anschlusstreffer. Nach einer Strafe gegen Sebastian Mayer waren die Gastgeber zwar gerade wieder komplett, doch noch nicht wirklich sortiert, was Sonthofen dann auch direkt mit einem gezielten Fernschuss nutzte.

Im letzten Drittel wollten die Hausherren jedoch nichts mehr anbrennen lassen und erhöhten nach wenigen Sekunden schon zum 5:1 durch Jan Kouba. Als dann der Spieler des Tages, Ben Warda, in der 46.Minute auch noch das sechste Tor machte, gaben sich die Sonthofener restlos auf. Gästecoach Dave Rich nahm eine Auszeit und wechselte den Torhüter. Weniger um noch etwas zu bewegen, wie er später erzählte. Vielmehr wollte er auch anderen Spielern noch eine Chance geben. Doch der Kuchen war bereits gegessen, wie es so schön heißt. Bayreuth deklassierte seinen Gegner dann auch noch durch zwei Tore in Unterzahl. Ivan Kolozvary traf jeweils in der 56. und 58. Minute. Ein zwischenzeitlicher Gegentreffer in der 57. Minute durch Brad Miller fiel nicht mehr ins Gewicht, die Gäste zu diesem Zeitpunkt kurzfristig in doppelter Überzahl.

Bayreuth zeigte einmal mehr Leidenschaft und Spielstärke auf eigenem Eis. Nach dem Auswärtssieg vom Freitag, konnten die Tigers an einem perfekten Wochenende sechs Punkte eintüten. Am Freitag steigt dann ein kleines Derby im Tigerkäfig. Die immer stärker werdenden Blue Devils aus Weiden treten an. Bayreuth hat dann die Chance seine Heimserie auf 15 Siege auszubauen und auch im Jahr 2015 bislang ungeschlagen zu bleiben. (np)

Über Redaktion 16973 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.