63-Jähriger stirbt auf der B289

rothwiind1
B289/ROTHWIND, LKR KULMBACH. Am Sonntagabend hat sich auf der B289 ein Unfall ereignet. Der Fahrer kam dabei ums Leben, doch der Unfall selbst war eigentlich garnicht so schlimm.

 

Gegen 16:35 Uhr war der 63-jährige Fahrer eines Skoda in Rothwind auf der Eichberger Straße in Richtung Bundesstraße 289 unterwegs. Zunächst streifte er eine Hauswand bevor der Wagen dann die Bundesstraße kreuzte und mit mäßiger Geschwindigkeit gegen eine Mauer prallte. Der Unfall selbst war eigentlich gar nicht so schwer, der Skoda kaum beschädigt. Doch der Fahrer saß leblos in seinem Fahrzeug.

IMG_4149

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war schnell klar, der Mann schwebte in akuter Lebensgefahr. Sofort wurde mit der Reanimation begonnen. Anschließend wurde der 63-Jährige mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Kulmbach gebracht,  wo er kurze Zeit später verstarb. Da der Aufprall eigentlich nicht ursächlich sein kann für eine solch schwere Verletzung, steht die Polizei derzeit noch vor einem Rätsel.

IMG_4156

Es wäre durchaus denkbar dass der Fahrer bereits in der Eichberger Straße einen medizinischen Notfall erlitt und der Wagen dann führerlos gegen die Mauer prallte. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Die Bundesstraße war zwischen Fassoldshof und Mainroth komplett gesperrt werden. Die Feuerwehren leiteten den Verkehr um und leuchteten die Unfallstelle aus. Erst gegen 18:30 Uhr wurde die Ortsdurchfahrt von Rothwind wieder für den Verkehr freigegeben. (mr)

Fotos: © Reporter24|Roider
Weitere Bilder: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1525776007689298.1073741949.1412130345720532&type=3&uploaded=14