Fahndung nach Keyless-Go Diebstahl: Weiterer Fall konnte vereitelt werden

Foto:BS

MINTRACHING OT MANGOLDING, LKRS. REGENSBURG. In den frühen Stunden des heutigen Mittwochs, den 10.10.18 wurde in Mangolding ein BMW M4 gestohlen. Bereits am Sonntag versuchten Unbekannte in Thalmassing einen anderen BMW auf gleiche Weise zu entwenden. Dies scheiterte am richtigen Verhalten des Besitzers.




Am Mittwoch, den 10.10.2018, um 01.28 Uhr meldete sich der Besitzer eines BMW M4 beim Polizeinotruf. Er teilte mit, dass soeben sein Fahrzeug vor seinem Haus gestohlen wurde. Zudem habe er einen Audi der Q-Serie bemerkt, welcher ebenfalls vom Tatort wegfuhr. Eine umfangreiche Fahndung nach dem BMW M4 wurde eingeleitet. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Gegen 03.10 Uhr bemerkte eine Streife der Polizeiinspektion Oberviechtach ein Auto, das zur genannten Fahndung passte. Dieses flüchtete mit hoher Geschwindigkeit vor den Beamten in Richtung Tschechien. Aufgrund der gefährlichen Fahrweise bei gleichzeitig sehr hoher Geschwindigkeit und Dunkelheit konnte eine Anhaltung des Fahrzeugs nicht erfolgen. Ob es sich bei dem flüchtenden Fahrzeug um den gestohlenen PKW aus Mangolding gehandelt hat ist somit nicht gesichert.




Der geschätzte Fahrzeugwert beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag. Das Fahrzeug war mit der sogenannten „Keyless-Go“-Technik ausgestattet. Täter greifen dabei mit einem Sender das Signal des Fahrzeugschlüssels ab und verlängern die Funkreichweite zum Zielfahrzeug, welches dann unter Umständen geöffnet und gestartet werden kann.

Richtig gemacht hat es ein Fahrzeugbesitzer aus Thalmassing in der den frühen Morgenstunden des 07.10.2018. Auf seiner Grundstücksvideoüberwachung entdeckte er zur Nachtzeit eine Person, welche offenbar versuchte das Schlüsselsignal seines Autos aus dem Hausinneren heraus abzugreifen. Pech für den mutmaßlichen Fahrzeugdieb, denn der Fahrzeugbesitzer hatte seinen Schlüssel in einer Metallbox, welche er mit Alufolie innen ausgekleidet hatte verwahrt. Somit konnte das Signal des Schlüssels nicht bis zum Autodieb gelangen und er konnte das Fahrzeug nicht stehlen. Die vermummte Person flüchtete dann unerkannt.



Zu den beiden Taten werden immer noch Zeugen gesucht. Hinweise erbittet die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888.


Das Polizeipräsidium Oberpfalz gibt Tipps damit Langfinger keine Chance haben:

  • Parken Sie hochwertige Fahrzeuge nach Möglichkeit nicht einfach nur am Straßenrand oder in ungesicherten Carports. Nutzen Sie eine abschließbare Garage oder stellen Sie Ihr Fahrzeug zumindest an gut beleuchteten und belebten Straßen ab.
  • Achten Sie auf fremde Personen oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen, die mehrmals langsam durch die Straßen „streifen“ und notieren Sie sich das Kennzeichen. Informieren Sie anschließend die Polizei.
  • Benutzen Sie zur Aufbewahrung des Fahrzeugschlüssels nach Möglichkeit besonders gesicherte Schlüsseltresore. Legen Sie den Fahrzeugschlüssel nicht in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab.


  • Lässt sich dies nicht vermeiden, versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen z. B. Verwendung eines Schlüsseletuis mit Cryptalloy-Folie abzuschirmen. Testen Sie unbedingt die Wirksamkeit. Nur wenn das Fahrzeug auch dann nicht geöffnet werden kann, wenn Sie den „abgeschirmten“ Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür halten, haben auch die Diebe keine Chance.
  • Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges nach, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann und nutzen Sie diese Funktion, wenn Sie Ihr Fahrzeug außerhalb einer verschließbaren Garage abstellen.
  • Seit Mitte 2018 bieten erste Fahrzeughersteller eine Nachrüstung für Keyless-Go Schlüssel an, welche nicht mehr so leicht angreifbar sind. Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges nach, ob ihr Fahrzeug nachgerüstet werden kann.

Die polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes stellen auf ihrer Homepage www.polizei-beratung.de weiterführende Informationen, auch zu anderen Themen, zur Verfügung. Insbesondere können dort die zuständigen Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen mit Eingabe der Postleitzahl gesucht werden.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten